Geld
Finanzministerium will Oberallgäuer Tourismusgemeinden entgegenkommen

Für die meisten Oberallgäuer sind sie spanische Dörfer, für Bürgermeister ein ganz heißes Eisen: Schlüsselzuweisungen. Denn für die Rathauschefs sind diese 'Almosen vom Staat' im Haushalt ihrer Gemeinde eine wichtige Einnahmequelle. Die könnte bald nicht mehr so stark sprudeln.

So wären indirekt auch die Bürger betroffen, weil sich ihre Kommune weniger leisten kann. Jetzt soll es zumindest einen Tropfen auf das heiße Eisen geben - vor allem für Oberallgäuer Tourismusgemeinden, die viele Nebenwohnsitze haben.

Das Bayerische Finanzministerium will den Übergangszeitraum verlängern. Das heißt: Bisher war geplant, bei der komplizierten Berechnung der Zuweisungen die Zahl der Nebenwohnsitze jährlich um 20 Prozent zurückzufahren, bis dieser Wert 2019 bei null ist. Und genau dieser Zeitraum soll nun bis 2025 verlängert werden.

Mehr über das Thema und einen Infokasten zum Thema Schlüsselzuweisungen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 10.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen