Laientheater
Beulen im Auto und in der Ehe

Mit einem besonderen Leckerbissen beschenkt die Breitachtaler Theatergruppe ihr Publikum zum 25-jährigen Bühnenjubiläum: In diesem Jahr gibt es nicht, wie gewohnt, ein nagelneues Stück, sondern die beliebte Laienspielgruppe hat ihr allererstes Stück neu belebt: «Liebe und Blechschaden» hatte beim Debüt vor 25 Jahren für Begeisterung gesorgt und das Ensemble ermutigt weiterzumachen. Bis heute. Und weil die Erinnerung an die Anfänge für die Akteure so lebendig ist, spielen auch die Darsteller von einst noch einmal ihre Rollen. Älter geworden sind sie alle, aber die Begeisterung ist geblieben.

«Liebe und Blechschaden» ist die Geschichte eines doppelt verbeulten Mercedes, der durch eine heimliche nächtliche Reparatur für allerlei Verwirklungen sorgt. Den Anfang macht Toni Hinterleitner (Franz Riezler), der einen Unfall baut, weil er beim Anblick einer schönen Anhalterin (Alice Stemer-Alt) Bremse und Gas verwechselt. Ehefrau Marianne (Gisela Müller) und Sohn Bertl (Lenz Weber) sollen von dem Crash nichts merken, weil der Hinterleitner doch sonst so prahlt mit seinen Fahrkünsten. Er verriegelt die Garage und heckt mit seinem besten Freund Max (Hans Maier) einen Plan aus, der den Blechschaden erklären kann.

Ein «Heiligtum» am Baum

Leider hat er die Rechnung ohne Marianne gemacht, denn die nimmt verbotener Weise das «Heiligtum», um ihre Schwester Gretl (Claudia Grolig) vom Bahnhof abzuholen. Den schon zuvor verursachten Schaden bemerkt sie gar nicht. Umso schlechter ist ihr Gewissen, als sie selbst auf dem Heimweg einen Baum touchiert. Ein Blechschaden, zwei Schuldige, die Versteck voreinander spielen. Den Mercedes lässt Marianne schnell und heimlich von Ferdl Hammerer (Toni Vogler) reparieren. Sie kann ja nicht ahnen, das die nächtliche Aktion, zweideutige Bemerkungen und die neugierigen Beobachtungen der Ratschkathl Barbara (Conni Dornach) sie in ein zweifelhaftes Licht bringen.

Ein eifersüchtiger Hinterleitner glaubt durch die wundersame Heilung seines geliebten Autos an einem «Dachschaden» zu leiden. Er droht handgreiflich mit Mord und Totschlag und gerät in einen unglaublichen Verdacht, als der KFZ-Mechaniker nach der Nachschicht, scheinbar mit Auspuffgasen vergiftet, leblos in seinem Auto liegt. Als dann auch noch die schrille Anhalterin Cornelia (Alice Stemer-Alt) auftaucht und dem Filius Bertl (Lenz Weber) den Kopf verdreht, wird das Chaos perfekt. Eine turbulente Zeit beginnt, bis sich das Geheimnis um die Liebe und den doppelten Blechschaden löst.

Aufführungen an den Wochenenden 1. bis 3. April und 8. bis 10. April, jeweils 20 Uhr, Alpenrose Tiefenbach.

Kartenvorverkauf ab Montag, 28. März, in der Tourismus-Information Tiefenbach Telefon 08322/700-800.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen