Alpenverein
Berghütten: Immer mehr buchen auch in den Allgäuer Alpen online

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat ein neues Online-Reservierungssystem für die Berghütten in Betrieb genommen. Damit können Wanderer quasi rund um die Uhr buchen – unterwegs auch mit dem Smartphone. Das System wurde nach Angaben des DAV erfolgreich in der Schweiz getestet und ist nun auch in Deutschland, Österreich und demnächst in Südtirol aktiv. <%IMG id='1605552' title='Höllentalangerhütte'%>

Insgesamt 91 Hütten machen derzeit an dem Alpenvereins-Reservierungssystem mit, zwölf davon in Deutschland. Aus dem Allgäu ist bisher keine dabei. Hier verfügten aber einige bereits über andere Online-Reservierungssysteme, sagt Moritz Zobel von der Alpininformation in Oberstdorf.

Manche buchen schon für 2017

Der Trend gehe klar in Richtung frühzeitige Reservierung, hat der Alpinberater festgestellt. Und offensichtlich wollten immer mehr online buchen. 'Es gibt Leute, die sich jetzt schon die Übernachtungsmöglichkeiten für den Sommer 2017 reservieren', berichtet Zobel. Damit lege man sich natürlich bereits frühzeitig fest. Für Hüttenwirte bedeutet eine Online-Reservierungsmöglichkeit laut Alpenverein eine erhebliche Arbeitserleichterung.

Überall möglich sei das aber ohnehin nicht. Es braucht eine relativ stabile Internetverbindung. 'Natürlich liegt die Entscheidung bei unseren Hüttenwirten, ob sie eine Online-Reservierungsmöglichkeit anbieten oder nicht', sagt Hanspeter Mair, beim DAV zuständig für die Hütten.

Alpinberater Zobel rät insbesondere Gruppen ab fünf Personen, bei geplanten Hüttenübernachtungen vorher die Schlafplätze zu reservieren. Auch an Wochenenden kann es eng werden. Spontan-Wanderer brauchen aber in aller Regel nicht zu befürchten, abgewiesen zu werden – zumindest wenn sie Alpenvereins-Mitglieder sind. Hüttenwirte sollten 20 bis 25 Prozent ihrer Schlafplätze nicht zur Reservierung freigeben.

Bei aller Freude über die neue Lust am Wandern hat Zobel einen 'traurigen Trend' ausgemacht: Es komme immer häufiger vor, dass Wanderer vorbuchen und dann doch nicht kommen – vielleicht, weil das Wetter nicht so passt. Oder es gebe Leute, die für einen Zeitraum auf mehreren Hütten gleichzeitig buchen. Zobel: 'Die fahren dann da hin, wo das Wetter besser ist.'

Um das abzustellen, haben viele Hütten Reservierungsgebühren eingeführt. Die Beträge werden dann beim Aufenthalt verrechnet. Es fallen für Wanderer also keine Mehrkosten an.

Autor:

Michael Munkler aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019