Flüchtlinge
Asylhelferkreis zufrieden mit Entwicklung in Oberstdorf

Der Oberstdorfer Asylhelferkreis zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung in der Asylunterkunft in der Rubinger Straße. Das Zusammenleben in der - im Vorfeld umstrittenen - Unterkunft sei gut.

Bei den regelmäßigen Hausversammlungen würden die Probleme der Bewohner besprochen und wichtige Informationen ausgetauscht. "Kleinere Konflikte können oft schon im Vorfeld ausgeräumt werden", sagt Klaus Noichl vom Helferkreis. In dem Haus leben mehrere Familien mit 19 Erwachsenen und 14 Kindern zwischen drei Monaten und zehn Jahren aus Syrien, Irak und Afghanistan.

Zwei Iraker nehmen an einem Integrationskurs in Sonthofen teil. Alle anderen Erwachsenen besuchen mit weiteren Asylbewerbern aus der Gerberstraße und aus Reichenbach einen Sprachkurs der Volkshochschule, der vom Landratsamt finanziert wird.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblattes vom 27.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ