Millionenprojekt
Abrissarbeiten: Oberstdorf-Therme sorgt weiter für Streit

Der Rückbau der Oberstdorf-Therme wurde bereits im Mai beschlossen. Am 24. September begannen die Abrissarbeiten.
  • Der Rückbau der Oberstdorf-Therme wurde bereits im Mai beschlossen. Am 24. September begannen die Abrissarbeiten.
  • Foto: Werner Kempf
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Für Irritationen hat in den vergangenen Tagen in Oberstdorf ein Bagger gesorgt, der damit begonnen hat, Teile der Oberstdorf- Therme abzureißen. Ralf Bohlens von den Freunden der Oberstdorf-Therme, die sich für den Erhalt des Gebäudes eingesetzt hatten, kritisiert die Vorgehensweise der Verantwortlichen. Projektleiter Max Feldengut und Bürgermeister Laurent Mies hätten den Abriss der Therme ohne nochmalige Abstimmung im Gemeinderat verfügt. „Es bleibt nunmehr zu hoffen, dass beide nicht vergessen, auch zum Leichenschmaus der Therme alsbald einzuladen“, lässt Bohlens wissen.

Dagegen heißt es aus dem Oberstdorfer Rathaus, dass der Rückbau der Therme am 21. Mai 2019 einstimmig vom Oberstdorfer Gemeinderat „in einem Auftrag und uneingeschränkt“ beschlossen und der Auftrag erteilt worden sei. „Es bedarf ausschließlich keines weiteren Beschlusses. Es galt dabei lediglich, das Ergebnis des Architektenwettbewerbes abzuwarten, bevor mit dem selektiven maschinellen Rückbau der Therme begonnen wird“, steht in der Mitteilung.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 28.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ