"Mit voller Überzeugung"
Für den "Playboy": Skispringerin Juliane Seyfarth posiert nackt vor der Kamera

Skisprungweltmeisterin Juliane Seyfarth auf dem "Playboy"-Cover.
  • Skisprungweltmeisterin Juliane Seyfarth auf dem "Playboy"-Cover.
  • Foto: Luke Craft für PLAYBOY Deutschland März 2021
  • hochgeladen von Max Power

Skisprungweltmeisterin Juliane Seyfarth (30) hat für den "Playboy" alle Hüllen fallen lassen. Für die März-Ausgabe des Männermagazins posierte die in Oberstdorf trainierende Skipringerin nackt vor der Kamera. Beim Shooting war sie "mit voller Überzeugung" dabei, wie Seyfarth im Interview mit dem Magazin verrät. "Wenn ich davon nicht 100-prozentig überzeugt gewesen wäre, hätte das nicht funktioniert." Von Anfang an habe sie eine gutes Gefühl gehabt. Seyfarth spricht von einem richtigen Abenteuer. "Es ist wichtig, das zu tun, was man liebt", so die 30-Jährige. 

Erstmals auch auf der Großschanze

Mutig war Seyfarth offenbar schon immer: "Ich liebe den Sport, seit ich ein Kind war. Ich habe damals diese Schanzen gesehen und zu meinen Eltern gesagt: ’Das möchte ich auch probieren!’", erzählt die Thüringerin im Interview mit dem Magazin. 

Doch sie musste sich ihren Platz als Frau erst erkämpfen. "Im Verein habe ich dann aber erst Langlauf gemacht, weil es damals noch hieß: ’Mädchen machen so was nicht. Ihr könnt nicht springen’", erinnert sich Juliane Seyfarth weiter. Und sie lehrte die Verantwortlichen eines Besseren: 2006 ersprang sie sich den ersten Juniorinnen-Weltmeistertitel, 2018 nahm sie an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teil und 2019 ließ sie in Seefeld WM-Gold im Team- sowie im Mixedspringen folgen. Bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf (23.2.-7.3.) treten Seyfarth und ihre Kolleginnen erstmals auch auf der Großschanze an.

Das ist ihr Lieblingsfoto

Auf ihrem Lieblings-Aktfoto trägt die Vorreiterin des Frauen-Skispringens Flügel. "Es passt perfekt zu mir: Ich bin eine Frau, und ich fliege wie ein Adler. Diese Verbindung gefällt mir wahnsinnig gut", freut sie sich. Von ihren Sportprofi-Kollegen erwartet Juliane Seyfarth, "dass die Fotos von allen willkommen geheißen werden, weil sie positive Aufmerksamkeit auf unseren Sport lenken". Die Aktfotos und ihren Sport betrachtet sie als Kunst, beides gebe ihr "das Gefühl von Freiheit".

Weitere Motive exklusiv nur unter: playboy.de/coverstars/schoener-als-fliegen.

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen