Workshop
Bürgerinitiative erarbeitet Ideen für die Zukunft der Oberstdorf-Therme

'Was wir brauchen, was wir wollen und was wir uns leisten können' – das war das Thema des Workshops, den die Bürgerinitiative 'Freunde der Oberstdorf-Therme' organisiert hat. Die Teilnehmer haben in einer mehrstündigen Gesprächsrunde die Stärken und die Schwächen, die Chancen und die Gefahren des 'Projekts Therme' analysiert.

Dabei ging es um die Bade- und die Saunalandschaft, den Bereich Wellness und Solarium, die Zielgruppen Familie und Kursteilnehmer und um das Restaurant. Einigkeit besteht nach wie vor in den Kernforderungen der Initiative, dass die Therme generalsaniert wird, dass sie im Besitz der Marktgemeinde Oberstdorf bleibt und dass das Bad im alpenländischen Stil am jetzigen Standort weiter besteht.

Die Ergebnisse des Workshops stellten einen konstruktiven Beitrag zur Diskussion um die Zukunft der Therme dar, sagte Sprecher Ralf Bohlens. 'Aus den offensichtlichen Schwächen der Therme erwachsen Chancen, die im Rahmen einer erforderlichen Generalsanierung umgesetzt werden können.' Die Schwächen der Therme resultierten in erster Linie aus Unterlassungen in den vergangenen zwölf Jahren. Es sei versäumt worden, rechtzeitig Modernisierungsmaßnahmen und Erneuerungen an der technischen Infrastruktur vorzunehmen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 01.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018