Sportanlage
Skiflug-WM 2018: Landrat und Bürgermeister wollen vom Staat Zuschüsse in Millionenhöhe für die Oberstdorfer Schanze

Die Heini-Klopfer-Skiflugschanze muss für 11,6 Millionen Euro umgebaut werden, damit auf der traditionsreichen Sportanlage wieder Wettkämpfe ausgetragen werden können. Das Zertifikat des Internationalen Skiverbandes FIS ist seit 2013 ausgelaufen. Um wieder eine Freigabe zum Skifliegen zu bekommen, müssen Schanzenprofil, Anlaufspur und Aufsprunghügel erneuert werden.

Weil die Marktgemeinde Oberstdorf diese Investitionen nicht alleine stemmen kann, verhandelt Bürgermeister Laurent Mies gemeinsam mit Landrat Anton Klotz mit zwei Landes- und einem Bundesministerium. Unterstützt werden sie dabei vom Deutschen Skiverband (DSV). Es geht um Fördergeld in Millionenhöhe.

'Wir streben einen Fördersatz von 80 Prozent plus X an', sagt Landrat Anton Klotz. Die noch offenen Kosten sollen Landkreis und Kommune gemeinsam tragen. 'Es gibt für diesen Fall keine Richtlinien', sagt Bürgermeister Laurent Mies. 'Wir müssen versuchen, auf politischem Wege Türen für das Projekt zu öffnen', erklärt Landrat Klotz.

Mehr über die Debatte um die Sanierung der Skiflugschanze lesen Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 28.05.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018