• 28. September 2017, 18:18 Uhr
  • 307× gelesen
  • 0

Projekt
Nebelhornbahn bei Oberstdorf: Neubau-Pläne nehmen Fahrt auf

(Foto: Ulrich Weigel)

Seit vielen Jahren wird über einen Neubau der Nebelhornbahn nachgedacht. Zuletzt scheiterten langwierige Gespräche im Herbst 2008. Jetzt nehmen die Pläne, die Hauptbahn vom Tal über die Mittelstation Seealpe bis zur Bergstation Höfatsblick zu erneuern, wieder Fahrt auf.

Denn die Voraussetzungen sind günstig. Es gibt ein staatliches Förderprogramm für Bergbahnen und der Tourismus in der Region floriert. Mit rund 179.000 Fahrgästen hat die Nebelhornbahn 2016/17 das besucherstärkste Winterhalbjahr aller Zeiten erlebt.

Ende 2016 wurde die neue Gipfelstation fertiggestellt, aber die Bergbahn ist in die Jahre gekommen. 'Es ist nicht mehr zeitgemäß, 60 Personen stehend in einer Kabine zu befördern', sagt Vorstand Peter Schöttl. Auch die Förderkapazität von etwa 600 Personen pro Stunde reiche nicht mehr aus und führe zu Wartezeiten von über einer Stunde an vielen Saisontagen im Sommer und im Winter.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 29.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018