Streitpunkt
Bolsterlanger Bürger beschweren sich über Badeverbot im Schneiteich

Der Schneiteich der Hörnerbahn bei Bolsterlang ist im Sommer ein begehrter Badeweiher. Dabei ist das Baden darin verboten, haben jetzt Bürgermeister und Bahn-Geschäftsführer in der Bürgerversammlung klargestellt.
  • Der Schneiteich der Hörnerbahn bei Bolsterlang ist im Sommer ein begehrter Badeweiher. Dabei ist das Baden darin verboten, haben jetzt Bürgermeister und Bahn-Geschäftsführer in der Bürgerversammlung klargestellt.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Pia Jakob

„Der Schneiteich gehört der Hörnerbahn und das Baden darin ist verboten. Punkt!“, sprach Bolsterlangs Bürgermeister Rolf Walter auf der Bürgerversammlung Klartext. Anlass für diese konsequente Aussage war die Kritik eines Bürgers an der Ankündigung der Hörnerbahn, den Teich im kommenden Sommer abzulassen. Das sei nötig, weil das künstlich angelegte Gewässer von Algen befreit werden müsse, erklärte der Geschäftsführer der Hörnerbahn, Wilfried Tüchler.

Dagegen meinten die Kritiker aus den Reihen der Bürger: Der Blick auf eine hässliche Mondlandschaft mit einem leeren Schneiteich schadet doch nur dem Tourismus.“ Nicht nur der Ausblick auf einen bis auf die Folie leergelaufenen Teich brachte die Kritiker auf den Plan. Auch die verlorene Möglichkeit für einen erfrischenden Sprung ins kühle Nass sei damit in der nächsten Badesaison passé.

Mehr über die Diskussion erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 14.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019