Klettern
Beim Allgäu-Cup steht erstmals Speedbouldern auf dem Programm

Gut angekommen ist das neue Konzept das die DAV-Sektion Oberstaufen-Lindenberg seinem traditionellen Sportkletter-Wettbewerb um den Allgäu-Cup verpasste.

In der Qualifikationsrunde gehörte die Disziplin 'Speedbouldern' erstmals offiziell zur Pflicht und sorgte für einen weiteren Höhepunkt in der Sporthalle von Kalzhofen. Das Finale in der zwölf Meter hohen Wand wurde dann traditionell geklettert – und von Jürgen Moosbrugger aus Lauterbach in Vorarlberg gewonnen; vor den Allgäuern Moritz Kapahnke aus Isny, Sebastian Prause aus Buchenberg und Willi Nowak aus Sonthofen.

Beste Frau war Vorjahressiegerin Vera Bakker aus Schwangau, gefolgt von zwei Stuttgarterinnen. Vor allem der Kletter-Nachwuchs nutzte die Möglichkeit zum 'Speedbouldern', was in etwas Klettern auf Zeit bedeutet. Dazu hatte der Veranstalter eigens einen neuen zwei Meter hohen Kletterwürfel anfertigen lassen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 22.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ