Betrug
Vorgetäuschte Verkehrsunfallfluchten in Oberstaufen und Sonthofen

In zwei Fällen gelang es der Polizei, am vergangenen Wochenende nachzuweisen, dass entgegen der Angaben vermeintlicher Unfallopfer keine Unfallfluchten geschahen. Der Schaden wurde jeweils selbst verursacht und vorsätzlich falsch angezeigt.

Besonders dreist zu Werke ging dabei am vergangenen Samstag eine 71-jährige Frau in Oberstaufen, als sie auf dem Parkplatz ihres Hauses eine Verkehrsunfallflucht bei den Staufner Beamten anzeigte. Sie meldete, dass das Fahrzeug eines Gastes angefahren worden sei.

Aufgrund des Schadensbildes war der Anprall mit einer Anhängekupplung verursacht worden, wobei sich sogar noch die Buchstaben einer Kupplungsabdeckungswerbung an der Heckstoßstange des geschädigten Fahrzeugs abzeichnete.

Als die Beamten wegen ihres Bauchgefühls schließlich das in einer Garage versperrte Fahrzeug der Frau sehen wollten, weigerte sich diese zunächst, gab letztlich aber den hartnäckigen Polizisten nach und zeigte ihnen ihr eigenes Fahrzeug. Dadurch stellte sich heraus, dass genau diese beiden Buchstaben auf der Abdeckung ihres Autos vorhanden waren.

Unter diesem Druck räumte die Dame schließlich ein, den Schaden selbst verursacht zu haben. Sie wird nun wegen wegen Vortäuschen einer Straftat und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort angezeigt.

Am zurückliegenden Samstag erschien eine 26-jährige Pkw-Fahrerin bei der Polizei Sonthofen und gab gegenüber dem aufnehmenden Beamten an, dass ihr Fahrzeug am Wochenende wohl durch ein unbekanntes Fahrzeug auf dem Parkplatz vor dem Landratsamt angefahren worden sei. Dabei machte sie einen nicht unerheblichen Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro geltend.

Bei der genaueren Überprüfung des Schadensbildes erwies sich alsbald, dass die Berührung mit einem Fremdfahrzeug auszuschließen war. Konfrontiert mit dieser Tatsache fiel ihr Lügenkonstrukt in sich zusammen und sie gab zu, dass sie selber mit dem Leasingfahrzeug einen größeren Stein im Bereich Wertstoffhof gerammt hatte.

Wie sie den Schaden mit ihrer Versicherung nun abklärt, bleibt abzuwarten. Eine Strafanzeige wegen Vortäuschen einer Straftat hat sie sich jedoch sicher eingefangen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen