Oberstaufen
Ursache für Brand in Oberstaufen weiter unklar

Noch immer ungeklärt ist die Ursache für einen Brand, bei dem ein 56-jähriger Oberstaufener am Montagabend in seiner Wohnung ums Leben gekommen ist. Das Feuer brach laut Polizeisprecher Christian Owsinski im ersten Stock eines Wohn- und Geschäftshauses aus. Es griff nicht auf andere Wohnungen über. Die Beamten schließen einen technischen Defekt als Brandursache aus. Der Schaden beläuft sich nach vorläufigen Schätzungen auf rund 50.000 Euro.

Es ist kurz vor 19 Uhr als Frank Einberger zu Hause gerade werkelt und sein Piepser losgeht. Der Kommandant der Feuerwehr Oberstaufen und 36 seiner Kollegen eilen mit Blaulicht und Sirene in die Straße, von wo kurz zuvor Passanten den Brand der Rettungsleitstelle gemeldet hatten.

'An der Balkonseite der Wohnung kam tiefschwarzer Rauch heraus', sagt Einberger. Die Retter bringen die Nachbarn ins Freie und steigen über eine Steckleiter auf den Balkon. Ein weiterer Trupp mit schweren Atemschutzgeräten gelangt von der anderen Seite übers Treppenhaus in die verqualmte Wohnung.

'Zu der Zeit war nicht klar, ob sich noch jemand darin befindet. Wir müssen natürlich immer davon ausgehen', erklärt Einberger. Doch schon bald wird es zur traurigen Gewissheit: Nachdem das Feuer schnell unter Kontrolle und gelöscht ist, bergen die Rettungskräfte einen Mann, der alleine in der Wohnung war. Der Notarzt kann nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen.

Obduktion angeordnet

An was genau der Oberstaufener gestorben ist, kann Owsinski noch nicht sagen: Der Leichnam werde erst am heutigen Mittwoch obduziert.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ