Umweltdelikte
Umweltstraftaten gehen zurück

Die Staufner Polizei kann laut Pressemitteilung 'eine durchaus erfreuliche Bilanz' bezüglich der Umweltdelikte in den vergangenen Monaten machen. Während die Umweltstraftaten um mehr als ein Drittel zurückgingen, blieben die Ordnungswidrigkeiten relativ konstant.

Den Polizeibeamten in Oberstaufen fiel insbesondere auf, dass ertappte Umweltsünder, auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich, mit teilweise identischen Verstößen mehrfach auffällig wurden. In einigen Fällen flossen Mistsickersäfte unmittelbar in angrenzende Bäche.

Auch das nicht fachgerechte Betreiben von Mottfeuern, teilweise trotz Verbotes aufgrund des Wetters, rief die Ordnungshüter auf den Plan. Die Folge waren laut Polizei teilweise knackige Bußgelder.

Im alpwirtschaftlichen Bereich kam es unter anderem zu einer Schrottablagerung von Fahrzeugen oder ausgeführten Arbeiten ohne Erlaubnis. Unterm Strich sieht die Polizei für den Oberstaufner Bereich jedoch eine positive Entwicklung bei den Umweltdelikten. Ebenso würden sich die Betroffenen zu großen Teilen einsichtig zeigen, so die Polizei.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen