Umsatz-Einbußen im März/April
Tourismus in Oberstaufen: 21,1 Millionen Euro Verlust durch Corona-Lockdown

Oberstaufen: Tourismus-Magnet im süd-westlichen Oberallgäu
  • Oberstaufen: Tourismus-Magnet im süd-westlichen Oberallgäu
  • Foto: Studio22-Marcel Hagen
  • hochgeladen von Holger Mock

Rund 40 Prozent der Haushaltseinkommen in Oberstaufen kommen von Urlaubern und Tagesgästen. Die Einwohner von Oberstaufen sind damit zu einem großen Teil vom Tourismus abhängig. Im Corona-Jahr 2020 musste die Gemeinde zeitweise herbe Verluste einstecken.

Das Marktorschungsunternehmen dwif-Consulting hat den Wirtschaftsfaktor Tourismus für die Gemeinde Oberstaufen untersucht und die Ergebnisse in einer Studie zusammengefasst (Link auf pdf). Demnach hat der Corona-Lockdown im März und April zu Umsatz-Verlusten von 21,1 Millionen Euro geführt. Das Marktforschungsunternehmen kommt zu der Erkenntnis: "Die Tourismusbranche trifft es extrem hart und sie wird eine lange Erholungsphase benötigen."

Oberstaufen in den letzten Jahren insgesamt auf Wachstumskurs

Dabei ist Oberstaufen laut der Studie insgesamt auf einem guten Weg, was die Steigerung der Zahlen betrifft. Im Jahr 2019 haben Urlauber und Tagesgäste rund 187,5 Millionen Euro in Oberstaufen gelassen. Gegenüber dem Jahr 2013 ist das ein Steigerung um über elf Prozent. Die Bruttoumsätze aus dem Tagestourismus sind laut der Studie sogar um über 40 Prozent gestiegen. Vom Tourismus als Querschnittsbranche "profitieren sowohl Gastgeber als auch Einzelhändler, Dienstleistende, zuliefernde regionale Produzenten und Handwerksbetriebe", so die Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH (OTM) in einer Pressemitteilung.

Abgaben der Touristen verbessern die lokale Infrastruktur

Aber nicht nur die direkten Einkommen der Oberstaufener sind teilweise vom Tourismus abhängig. Kurbeitrag und Fremdenverkehrsabgabe, die Touristen in der Gemeinde lassen, werden demnach "zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur wie dem Oberstaufen PARK und Kurhaus, Wander- und Bikewegen, Loipen oder Ruhebänken eingesetzt", so die OTM. Davon würden ebenfalls die Einheimischen und die Unternehmen in Oberstaufen profitieren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen