Feuer
Nach den Bränden in Oberstaufen und in Berghofen: Landwirte begeistert von der Hilfsbereitschaft

Mehrere Wochen nach den großen Bränden im Oberstaufner Ortsteil Buflings und in Berghofen bei Sonthofen sind die betroffenen Landwirte immer noch begeistert von der großen Hilfsbereitschaft von Nachbarn und Bekannten. Aber sie leiden natürlich weiter unter den Folgen dieser Unglücke.

Reinhard Finkel hat in Buflings seine Kühe und Kälber bei einem Nachbarn untergebracht. Der Landwirt, ein drahtiger, zäher Typ, hat beim Brand seines Anwesens, das er mit seinem Vater Hansjörg (78) bewohnte, vor zwei Wochen alles verloren. . Entstanden ist ein Schaden von einer Million Euro. Dennoch kann Finkel wieder durchschlafen. Er träume nicht von dem Brand, sagt er. Und irgendwie hilft die alltägliche Arbeit auch über den Verlust hinweg.

'Es muss ja weitergehen', sagt Finkel. Weit davon entfernt ist Klaus Buhl, dessen . 'Den Schock haben wir immer noch nicht überwunden, sind aufgewühlt und finden keinen Schlaf', sagt Buhl.

Wie es nun bei Finkel und Buhl in Buflings und Berghofen weitergeht, wie viel Geld schon bei den Spendenaufrufen zusammengekommen ist, ob Buhls beim Brand entlaufener Kater 'Zottl' und Finkels ebenfalls entlaufener Hund 'Luci' wieder aufgetaucht sind, lesen Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 03.02.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ