Zerstörter Bauernhof
Nach dem Brand in Oberstaufen sagt der Eigentümer: Keine Ahnung, wie es weitergehen soll

Noch steht nicht fest, warum das Anwesen in Oberstaufen-Buflings abgebrannt ist. Eigentümer Hansjörg Finkel hofft, dass er den Bauernhof wieder aufbauen kann. Der Schaden wird auf 300.000 Euro geschätzt.

Vom Dachstuhl ist nur noch . Die Balken ragen wie Mikadostäbchen in die Luft, der eiskalte Wind bläst immer wieder Rauchschwaden um das niedergebrannte Anwesen. Auf dem Boden liegen verbrannte Holzreste, an denen dicke Eiszapfen hängen. Es riecht nach verbranntem Heu.

Brandermittler der Polizei Kempten und ein Vertreter der Versicherung laufen über eine dicke Eisschicht, die das Löschwasser hinterlassen hat. Am Straßenrand steht Hansjörg Finkel.

'Darin bin ich aufgewachsen. Jetzt ist alles zerstört und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll', sagt der 74-Jährige, während er mit einem versteinerten Gesicht regungslos auf den Rest seines Bauernhauses blickt.

Wie Finkel die schreckliche Nacht erlebt hat, erfahren Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. März kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ