Neubau
Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Oberstaufen weiht neues Gemeindehaus ein

Dem 1945 von den Nationalsozialisten hingerichteten Theologen Dietrich Bonhoeffer widmet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde ihr neu erstelltes Gemeindehaus. Dies gab Pfarrer Frank Wagner gestern bei der Einweihung bekannt. Das Gebäude, das direkt an die 1955 errichtete Heilig-Geist-Kirche anschließt, hat rund 900 000 Euro gekostet.

Die Kirchengemeinde betreut rund 1250 Gläubige in Oberstaufen und Teilen von Stiefenhofen.

An der Stelle des neuen Dietrich-Bonhoeffer-Hauses stand bis zum April 2012 ein Kirchenanbau aus den 1950er Jahren mit Büroräumen und einer Wohnung für den Pfarrer. Diese wurde in den letzten Jahren als provisorisches Gemeindezentrum genutzt. 'Für mehr als zwölf Personen war dort aber kein Platz', erinnert sich Kirchenvorstands-Mitglied Manfred Schröder.

Das hat sich jetzt geändert: Der zwischen Mai und Dezember errichtete Neubau umfasst einen Saal mit 120 Quadratmetern, der sich bei Bedarf teilen lässt. Außerdem steht ein Jugendraum zur Verfügung, der auch für Kindergottesdienste genutzt werden soll. Zudem sind ein Foyer, eine Küche, Toiletten und Abstellräume vorhanden.

Insgesamt 300 Quadratmeter groß ist das vor allem aus Weißtanne in Holzständer-Bauweise errichtete Haus. Es wird künftig beispielsweise für den Konfirmanden-Unterricht, Seniorengruppen und all jenen genutzt, 'die sich an die Hausordnung halten', so Manfred Schröder. Entworfen hat es das Architekturbüro 'Noichl & Blüml' aus Oberstdorf.

Für die Finanzierung kann die Kirchengemeinde auf Rücklagen in Höhe von 160 000 Euro zurückgreifen. Die Landeskirche gab einen Zuschuss von 400 000, das Dekanat 20 000 Euro. Auch die Marktgemeinde hat sich beteiligt. Den Rest finanziert die Kirchengemeinde mit einem Darlehen und Spenden. Hier sind von den erhofften 110 000 bisher 60 000 Euro zusammengekommen.

Mit Blick auf den vor zwei Wochen ebenfalls eingeweihten katholischen Pfarrsaal-Neubau sprach Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter davon, dass 'die Christen hier in Oberstaufen Flagge zeigen'. Dies sei wichtig, um neue Begeisterung für den Glauben zu wecken.

Auch Landrat Gebhard Kaiser sah den Neubau als Zeichen dafür, 'dass wir zu unserer christlichen Kultur stehen'. Bürgermeister Walter Grath kündigte an, dass die bislang beim ehemaligen Kino endende Ortskernsanierung nun bis zum neuen Bonhoeffer-Haus ausgedehnt werde.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen