Oberstaufen / Oberreute
Ermittlungen nach tödlichem Motorradunfall zwischen Oberreute und Oberstaufen

Nach dem Unglück Mitte Juli ermittelt die Polizei nun gegen den getöteten Motorradfahrer. Der 39-Jährige soll bei dem Unfall deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein. Wie berichtet, hatte sich der schwere Unfall mit 3 Toten und 2 Verletzten auf der B308 nahe Oberstaufen ereignet. Der Motorradfahrer war frontal in die Fahrerseite eines Pkw geprallt, der gerade auf die B308 eingebogen war.

Zuerst ging die Polizei davon aus, dass der Autofahrer die Vorfahrt missachtet hatte. Nun aber hat sich das Blatt gewendet, denn der Motorradfahrer soll mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

Gestützt wird diese Vermutung auch durch einen Zeugen. Bei dem Unfall im Juli waren der Motorradfahrer und seine Begleiterin sowie der Fahrer des Pkw getötet worden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen