Wirtschaft
Endgültiges Aus für die Allgäuer Alpenwasser AG in Oberstaufen

Für die Allgäuer Alpenwasser AG im Oberstaufener Ortsteil Thalkirchdorf (Oberallgäu) ist es endgültig aus: Die Produktion wird am 31. Dezember eingestellt. Letzte Gespräche mit Investoren sind in dieser Woche gescheitert.

Das bestätigten Frankenbrunnen-Vorstand Herbert Dörfler und Alpenwasser-Vorstand Gerd Berger am Mittwoch gegenüber der Allgäuer Zeitung. Für weitere Versuche, das Unternehmen zu retten, ist die Zeit zu knapp. Kunden planen für 2015 und springen ab oder sind bereits abgesprungen.

Das Unternehmen hatte zuletzt mit den Marken Allgäuer Alpenwasser und Stolzenbacher mit 15,6 Millionen Flaschenfüllungen drei Millionen Euro umgesetzt, aber rote Zahlen geschrieben.

Im Mai hatte der Mutterkonzern Frankenbrunnen AG die Schließung der unrentablen Produktion in Oberstaufen-Wiedemannsdorf bekannt gegeben. Was seitdem versucht wurde, um die Allgäuer Alpenwasser AG zu retten, erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 13.11.2014 (Seite 19).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ