Konjunkturpaket
Das Staufner Rathaus im neuen Kleid

Das Staufner Rathaus hat ein neues Kleid. Doch hinter der frischen Fassade aus der Feder des Architekten Jan Fässler steckt mehr als bloße Kosmetik. Der Energiebedarf wurde deutlich gesenkt. Wie 23 Mittelklassewagen

Vereinfacht und rein rechnerisch ausgedrückt verbraucht das Staufner Rathaus künftig rund ein Fünftel (58,9 Kilowattstunden pro Quadratmeter) des ursprünglichen Energiebedarfs (290,5 Kilowattstunden pro Quadratmeter). Jährlich sollen so rund 35 Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart werden - was in etwa dem CO2-Ausstoß von 23 Mittelklassewagen entspricht (bei einer Fahrleistung von 10000 Kilometern im Jahr). Ermöglicht wurde die energetische Sanierung durch das Konjunkturpaket II der Bundesregierung. Demnach wurden entsprechende kommunale Projekte zum Ankurbeln der Wirtschaft gefördert. Die Marktgemeinde Oberstaufen erhielt für das 750000 Euro schwere Vorhaben insgesamt 400000 Euro an Zuschüssen.

Im Zuge der Planung wurde auch die Barrierefreiheit bedacht. Dafür wurde ein mitunter ein Aufzug gebaut, um auch älteren oder gehbehinderten Menschen einen besseren Zugang zu den oberen Stockwerken zu ermöglichen. Weil diese Maßnahme aber nicht Teil der Konjunktur-Förderung war, stellte der Marktgemeinderat zur Finanzierung (150000 Euro) die Sanierung der Bahnbrücke in der Nähe des Kurparks zurück. Denn dafür sah man aufgrund des Zustands der Brücke keine Dringlichkeit.

Dass Arbeiten wie der Austausch sämtlicher Fenster, Dämmung und Erneuerung der Außenfassade sowie des Daches nicht still vonstattengehen, unterstreicht Hauptamtsleiter Hans-Peter Pauli: «Es war manchmal schon recht laut und staubig.» Dass der reguläre Amtsbetrieb dennoch möglich war, sei laut Pauli Marktbaumeister Josef Aichele zu verdanken.

«Es war eine sehr gute Abstimmung, sodass die Mitarbeiter und Bürger die Arbeiten ohne Murren ertragen konnten.» Lediglich das Bürgerbüro musste kurzfristig ins Haus des Gastes umquartiert.

Am Donnerstag, 25. November, wird um 15 Uhr am Rathaus offiziell der Abschluss der Sanierungsarbeiten mit Bürgermeister Walter Grath gefeiert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen