Verkehr
Bei fünf Unfällen in der Region sterben sechs Menschen - Neun Verletzte

4Bilder

Bei Verkehrsunfällen sind am Wochenende in der Region sechs Menschen ums Leben gekommen. Ein 24 Jahre alter Pkw-Lenker fuhr am Freitagabend unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto bei Leutkirch in eine Fußgängergruppe. Dabei wurden zwei Jungen und ein Mädchen im Alter von jeweils 15 Jahren von dem Wagen erfasst. Alle erlitten schwere Verletzungen. Noch in der Nacht starb ein 15-Jähriger im Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

Drei Tote und drei Verletzte sind die schreckliche Bilanz eines Motorradunfalls auf der B 308 zwischen Oberreute und Oberstaufen in der Nähe von Stiefenhofen (Kreis Lindau). Ein aus Richtung Hopfen (Gemeinde Stiefenhofen) kommender PKW-Fahrer bog nach links auf die B308 ein.

Dabei übersah er offenbar eine aus Richtung Oberstaufen kommende Motorradfahrer-Gruppe. Während der erste Motorradfahrer noch ausweichen konnte, prallte das zweite Krad frontal in die Fahrerseite des PKW. Der 39-jährige Motorradfahrer aus Lindau und seine 56 Jahre alte Sozia, die nach Angaben der Polizei ebenfalls aus dem Raum Lindau stammt, wurden auf der Stelle getötet.

Der 44-jährige PKW-Fahrer aus dem sächsischen Landkreis Meißen wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten geflogen. Dort starb er kurz darauf. Seine Frau und ein im Auto sitzendes Kind wurden leicht verletzt, ein weiteres Kind musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Gestern Morgen gegen 9.15 Uhr ereignete sich im Allgäu ein weiterer schwerer Motorradunfall. Nach Polizeiangaben übersah bei der Auffahrt auf die B 12 nahe Hergatz (Landkreis Lindau) ein 48 Jahre alter Autofahrer aus Tschechien ein Motorrad.

Bei dem anschließenden Zusammenprall beider Fahrzeuge erlitt die 47-jährige Sozia tödliche Verletzungen. Der gleichaltrige Fahrer der Maschine musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Ravensburg geflogen werden. Beide stammen aus dem Kreis Ravensburg. Alle drei Insassen des Pkw blieben unverletzt.

Zwei schwere Verkehrsunfälle werden auch aus dem benachbarten Vorarlberg gemeldet: Am Samstag kam es am Hochtannbergpass bei Schröcken (Vorarlberg) zu einer Kollision von drei Motorrädern bei einem Überholmanöver. Dabei wurden drei Menschen schwer verletzt, darunter ein 61-jähriger Motorradfahrer aus Sonthofen und seine Sozia.

Auf der Vorarlberger Rheintalautobahn raste in der Nacht zum Sonntag gegen 1 Uhr eine 48-jährige Autofahrerin frontal mit hoher Geschwindigkeit gegen das nördliche Portal des Ambergtunnels. Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurden das Wrack 40 Meter, der herausgerissene Motorblock sogar noch weiter in den Tunnel geschleudert. Die Frau war auf der Stelle tot, der Tunnel musste stundenlang gesperrt werden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ