Orientrallye
Allgäu-Orient-Rallye 2012 nicht nach Jordanien, sondern in die Türkei

Die Allgäu-Orient-Rallye 2012 führt nicht mehr nach Jordanien, sondern in die Türkei. Organisationschef Wilfried Gehr begründet das mit der unsicheren politischen Lage in Syrien und Probleme auf dem Seeweg bei der Rallye in diesem Jahr: Per Fähre von der Türkei wollte man dann mit den rund 300 Fahrzeugen über Israel oder Ägypten das Ziel erreichen.

Doch beide Länder verweigerten die Einreise. Bei der Rallye Allgäu-Orient starten nur Autos, die entweder mehr als 20 Jahre alt sind oder weniger als 2000 Euro wert. Der erste Preis ist ein Kamel - künftig mit zwei statt einem Höcker, weil solche am neuen Zielort üblicher sind.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ