• 12. Juni 2018, 07:09 Uhr
  • 2850× gelesen
  • 0

Gedenkfeier
Gedenken an verstorbenen Pilot bei Starfighter-Absturz am Hochgrat vor 50 Jahren

Mit ihrer Tochter Allie legte Oskar Klenks aus den USA angereiste Tochter Katie Brammer gestern Blumen nieder und fotografierte das Gedenkkreuz.
Mit ihrer Tochter Allie legte Oskar Klenks aus den USA angereiste Tochter Katie Brammer gestern Blumen nieder und fotografierte das Gedenkkreuz. (Foto: Olaf Winkler)

Es war am 11. Juni 1968 am Hochgrat bei Oberstaufen (Oberallgäu): Nur wenige Minuten nach dem Start am Fliegerhorst Memmingerberg zerschellte ein Starfighter-Kampfjet an einem Grat. Pilot Oskar Klenk kam dabei ums Leben.

Daran haben am Montag, 50 Jahre nach dem Unglück, Angehörige aus Deutschland und den USA sowie ehemalige Kameraden an der Unfallstelle erinnert. Dabei zeigte sich: Der Tod des damals 25-jährigen Piloten ist auch ein halbes Jahrhundert später für die Familie ein bedrückendes, aber auch ein verbindendes Ereignis.

Ursula Weiß ist eine der Schwestern des damals getöteten Piloten. Sie hat zum Jahrestag gleich zwei Gedenkfeiern organisiert: Eine fand in Sulzbach an der Murr in Baden-Württemberg statt, dem Heimatort Klenks, an dem er begraben ist. Zum Gedenken am Hochgrat kamen fast 30 Verwandte. Viele aus dem Stuttgarter Raum, neun weitere aus den USA.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung, vom 12.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018