Heimatreporter-Beitrag
Staufner Rotkreuzler blicken auf ein aufgabenreiches Jahr zurück

Die Geehrten mit mehr als 25 Jahren Mitgliedschaft: (von links) Bereitschaftsleiter Markus Gorbach, Thomas Keck (30 Jahre), Christian Schock (30 Jahre), Kreisbereitschaftsleiter Matthias Straub, zweiter Bürgermeister Markus Geißler
2Bilder
  • Die Geehrten mit mehr als 25 Jahren Mitgliedschaft: (von links) Bereitschaftsleiter Markus Gorbach, Thomas Keck (30 Jahre), Christian Schock (30 Jahre), Kreisbereitschaftsleiter Matthias Straub, zweiter Bürgermeister Markus Geißler
  • Foto: BRK Bereitschaft Oberstaufen
  • hochgeladen von Sebastian Stadler

Über 20.000 Stunden erbrachten die ehrenamtlichen Mitglieder der BRK Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes in Oberstaufen im Jahr 2018. Auf diese beeindruckende Zahl konnten die Bereitschaftsleiter Markus Gorbach und Michael Buhmann im Jahresrückblick beim jährlichen Kameradschaftsabend schauen.

Das Spektrum der geleisteten Tätigkeiten ist breit, Schwerpunkte sind dabei Katastrophenschutz, Rettungsdienst und Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen. Aber auch in der Jugendarbeit, in der Breitenausbildung und bei den Blutspendeterminen wurden zahlreiche Stunden geleistet. Zudem waren die Helfer in den Bereichen Seniorengymnastik, Motorradstaffel und dem Kriseninterventionsdienst des BRK Oberallgäu tätig.

Beim Blick in die Statistik zeigten sich eine zunehmende Anzahl von Einsätzen im Sanitätswachdienst und der Schnelleinsatzgruppe, leicht gesunkene Einsatzzahlen im Rettungsdienst der örtlichen Rettungswache und enorm wachsende Teilnehmer- und Kurszahlen in der Breitenausbildung.

Die über 70 aktiven Staufner Rotkreuzler erbrachten in Summe 20.271 ehrenamtliche Stunden – das ist etwas über dem Niveau des Vorjahres. Die Summe von insgesamt 1.602 Einsätzen von der Rettungswache Oberstaufen aus, leicht unter der Anzahl von 2017 gewesen. Zu 40 zusätzlichen Einsätzen wurden die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst mit dem bereitschaftseigenen Rettungswagen alarmiert, dabei wurde die reguläre Notfallrettung bei Engpässen unterstützt. Ebenso rückten die Schnelleinsatzgruppen bei Großbränden, zwei Busunfällen, einem Massenanfall von Erkrankten und zu Betreuungseinsätzen aus.

Darüber hinaus wurden bei einer ebenso deutlich gestiegenen Zahl von 46 Sanitätswachdiensten bei Veranstaltungen insgesamt 426 Patienten behandelt und dabei 91 Patienten den umliegenden Kliniken zugeführt. Ein Highlight des Jahres stellte die Teilnahme der Schnelleinsatzgruppe am Großunfallsymposium auf dem Truppenübungsplatz in Bodelsberg dar. An vier Tagen wurden mit verschiedensten Fachdiensten aller Organisationen vielseitige Übungen zum Thema Terror- und Amoklagen durchgespielt.

Das mit 41 Kindern und Jugendlichen erfreulich große Oberstaufner Jugendrotkreuz blickte ebenso positiv zurück. So waren die Teilnahmen an den Kreis-, Bezirks- und auch wieder an den Landesspielen sehr erfolgreich, zum Schluss blieb ein großartiger 4. Platz bei den bayerischen Meisterschaften für die örtlichen Kids. Darüber hinaus gab es neben den regulären Gruppenstunden wieder ein buntes Programm für den Nachwuchs, das vom Grillfest, den 1,2 oder 3-Studiobesuch, der Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Wettbewerb nahe Köln bis zum Winterwochenende in Seifriedsberg reichte.

Zweiter Bürgermeister Markus Geißler zeigte sich beeindruckt und froh, eine solch schlagkräftige Rotkreuzbereitschaft in Oberstaufen zu haben und sicherte weiterhin die Unterstützung des Marktes zu. Grüße und Dank des BRK Kreisverbandes Oberallgäu sprachen die stellvertretende Vorsitzende Lucia Lohrer und Kreisbereitschaftsleiter Matthias Straub aus.

Die Geehrten mit mehr als 25 Jahren Mitgliedschaft: (von links) Bereitschaftsleiter Markus Gorbach, Thomas Keck (30 Jahre), Christian Schock (30 Jahre), Kreisbereitschaftsleiter Matthias Straub, zweiter Bürgermeister Markus Geißler
(von links) Ramona Gorbach (Amtswechsel örtliche Leitung JRK), Markus Gorbach (Bereitschaftsleiter), Anita Bechter (Amtswechsel stellv. örtliche Leitung JRK), Ernst Braun (Ehrenbereitschaftsleiter), Christian Schock (30 Jahre), Florian Schoder (15 Jahre), Susanne Schock (15 Jahre), Nico Kohler (5 Jahre), Julia Rebuck (5 Jahre), Christoph Tiebel (stellv. Kreisbereitschaftsleiter), Matthias Straub (Kreisbereitschaftsleiter), Michael Buhmann (stellv. Bereitschaftsleiter), Markus Geißler (zweiter Bürgermeister), vorne sitzend: Thomas Keck (30 Jahre), Manuela Haug (10 Jahre), Martin Merz (Nachwuchs)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019