Wieder Sabotage bei der Maisernte
Unbekannter deponiert Metallteile in Maisfeldern bei Unterostendorf

Maisernte (Symbolbild)
  • Maisernte (Symbolbild)
  • Foto: planet_fox auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

In der aktuellen Maisernte-Saison hat die Polizei jetzt bereits den zweiten Fall von Sabotage an einem Maishäcksler in der Nähe von Buchloe. Am Dienstag zog das Erntegerät eines Ostallgäuer Agrardienstleisters auf einem Maisfeld im Bereich zwischen Unterostendorf (Landkreis Ostallgäu) und Jägerhaus ein Aluminiumteil ein. Daraufhin wurden laut Polizei in zwei weiteren benachbarten Feldern Aluteile im Mais gefunden. Offenbar handelt es sich also wieder um einen Sabotageakt, der nicht nur Sachbeschädigung zur Folge hat. Umherfliegende Metallteile können auch Menschen gefährden.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei bittet die Bevölkerung um erhöhte Aufmerksamkeit in der Nähe von Maisfeldern. Verdächtige Wahrnehmungen sollten unverzüglich über Tel. 110 der Einsatzzentrale der Polizei gemeldet werden.

Hinweise zum aktuellen Fall nimmt auch die Polizeiinspektion Buchloe unter Tel. 08241/9690-0 oder pp-sws.buchloe.pi@polizei.bayern.de entgegen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ