Alpen
Ministerpräsident Söder hält Skilift-Projekt am Riedberger Horn für "Fehler"

Markus Söder bei einem Besuch am Riedberger Horn (Archivbild).
  • Markus Söder bei einem Besuch am Riedberger Horn (Archivbild).
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Wie aus einem Artikel des Bayerischen Rundfunks hervorgeht, steht der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dem früheren Vorgehen der Regierung bei dem umstrittenen Skilift-Projekt am Riedberger Horn kritisch gegenüber. "Das mit dem Riedberger Horn war damals ein Fehler", sagte Söder bei einer Gala des Deutschen Alpenvereins (DAV) am Freitagabend in der Landeshauptstadt. Der DAV zählt zu den Kritikern des Ski-Lift-Projekts. Das teilte der BR mit.

Die bayerische Staatsregierung hatte unter dem damaligen Ministerpräsidenten Horst Seehofer den Alpenplan geändert. Damit sollte der Bau und Ausbau von Liftanlagen am Riedberger Horn zwischen Balderschwang und Obermaiselstein ermöglicht werden. Söder war damals als Heimatminister an der Änderung des Alpenplans beteiligt. 

Bayerisches Kabinett macht Alpenplan-Änderung am Riedberger Horn rückgängig
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ