Tempolimit und Überholverbot
25 Unfälle bisher in diesem Jahr: Das wird sich jetzt am Riedbergpass ändern

Motorradfahren auf Passstraßen im Allgäu: Ein tolles Hobby. Allerdings nicht ganz ungefährlich.
7Bilder
  • Motorradfahren auf Passstraßen im Allgäu: Ein tolles Hobby. Allerdings nicht ganz ungefährlich.
  • Foto: Svenja Moller
  • hochgeladen von Svenja Moller

Immer wieder passieren Unfälle am Riedbergpass. Um genau zu sein, waren es in diesem Jahr 25 Stück - einer davon tödlich. Meist sind Motorradfahrer daran beteiligt. Die Hauptursachen sind laut Polizei eine zu hohe Geschwindigkeit in Kurven und Fehler beim Überholen.

Das soll sich am Riedbergpass ändern

Um dem entgegenzuwirken haben die Polizei und die Unfallkommission des Landkreises Oberallgäu zusammen erste Lösungsansätze ausgearbeitet. Im Bereich der Zufahrt zur Scheuen Alpe bis zur Zufahrt zur Firma Geiger wird es in beiden Richtungen ein Überholverbot und eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h geben.

Zudem werden an zwei anderen Stellen Kurvenleittafeln angebracht - zum einen auf der Obermeiselsteiner Seite Richtung Westen im Bereich der ersten Kurve und zum anderen in der S-Kurve im oberen Drittel auf der Obermeiselsteiner Seite. Vor weiteren Kurven sind mobile Geschwindigkeitsanzeigen, wie man aus vielen Ortsdurchfahrten kennt, geplant. Ab einer bestimmten Geschwindigkeit sollen sie ein Warnzeichen geben und so rechtzeitig vor Gefahrenstellen warnen. Alle Maßnahmen sollen sofort umgesetzt werden.

Laut der Unfallkommission ist das nun "das erste Paket". Im Sommer 2022 soll dann Bilanz gezogen werden. Eine pauschale Geschwindigkeitsbeschränkung wurde zwar für den Moment ausgeschlossen, könnte aber in Zukunft nochmal zum Thema werden.

25 Unfälle am Riedbergpass in diesem Jahr

Bisher gab es in diesem Jahr fünf Schwerverletzte bei Unfällen am Riedbergpass. Im Mai überlebte ein 22-jähriger Motorradfahrer seinen Sturz nur knapp. Der tragische Höhepunkt war ein Unfall am 26. Juni, bei dem ein 40-jähriger Mann die Kontrolle über sein Motorrad verloren hatte und mit einem SUV kollidiert ist. Er überlebte den Unfall nicht. Ende Juli wurde ein 27-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt, nachdem er in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Auch im August stürzte ein Motorradfahrer. Bei zu hoher Geschwindigkeit beging ein 19-Jähriger einen Fahrfehler, stürzte und verletzte sich leicht.

Diese Häufung von schweren Motorrad-Unfällen am Riedbergpass beobachtet die Polizei mit großer Sorge, wie sie all-in.de schon Anfang Juli mitteilt. Zu den jetzt ergriffenen Maßnahmen führen die Beamten immer wieder gezielt Schwerpunktkontrollen am Riedbergpass durch.

"Viele Verstöße": Polizei kontrolliert 123 Motorräder am Riedbergpass

28 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen