Gemeinderat
Weitere Prüfungen zur Alten Schule in Untrasried angepeilt

Wann soll die Entscheidung über die Zukunft der 'Alten Schule' und die Gestaltung des Kindergartens im Gemeinderat fallen? Die Frage wurde in der jüngsten Sitzung des Gremiums in Hopferbach zunächst kontrovers diskutiert. Während Herbert Schweiger und Xaver Worger sich dafür aussprachen, einen Beschluss noch vor der ersten Sitzung des neu formierten 'Arbeitskreises Kindergarten' zu treffen, um damit die Richtung der Planungen festzulegen, nannte Hedwig Maurus den Zeitpunkt zu früh.

Dass in der Gemeinde die Stimmen für einen Erhalt des Gebäudes lauter würden, gaben Jürgen Detzer und Markus Gerle zu bedenken. Sie plädierten für eine nochmalige Bürgerbefragung.

Das Dorf, so Worger dagegen, sei befragt worden, mit eindeutiger Tendenz für einen Neubau als Ergebnis. Er verwies auf Mehrkosten bei einer Sanierung von mindestens 400 000 Euro.

Zudem würde der Charakter der 'Alten Schule' durch einen Vollwärmeschutz gleichfalls verändert werden. Wenn die Bürger hinter einem Gebäudeerhalt stünden, so Detzer, wäre das Geld nicht ausschlaggebend.

Das Gremium einigte sich schließlich darauf, einem Vorschlag von Thomas Weidle zu folgen: Im 'Arbeitskreis Kindergarten' sollen zunächst die vom Planer erstellten Bewertungslisten für die Lösungen Sanierung oder Neubau erörtert und daraus ein Leitfaden erarbeitet werden.

Dieser wird im Gemeinderat besprochen. 'Dann weiß ich,', so Weidle, 'in welche Richtung es geht'. Anschließend wird abgestimmt.

Ausgangspunkt der Diskussion waren die Bürgerversammlungen in Untrasried und Hopferbach. Bürgermeister Alfred Wölfle ging in der Sitzung detailliert auf sie ein. Fragen zum Kindergarten, wie Dachform und möglichen Ausbau oder die Heizung, sollten in den Arbeitskreis eingebracht werden, sagte er. Für eigene Hochwasserschutzmaßnahmen am Kindergartenstandort sah er keine Notwendigkeit.

Bei einem Ortstermin für die Trasse des geplanten Breitbandkabels würden die Möglichkeiten zur Versorgung im Außenbereich geklärt. Für Probleme mit einem Wasseraustritt unterhalb der alten Wasserreserve ist gleichfalls ein Ortstermin vorgesehen.

Grobe Straßenplanung angeregt

Zur Planung der Günzbrücke in Hufschlag, die in der Märzsitzung vorgestellt werde, regte Bürgermeister Wölfle an, dort bereits eine grobe Straßenplanung vorzunehmen.

Informiert wurden die Räte auch über einen vorliegenden Antrag der evangelisch-lutherischen Gemeinde Obergünzburg, den geplanten dortigen Gemeindehausneubau finanziell zu unterstützen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020