Märchen
Viel Applaus für Kindertheater Der Trommler in Obergünzburg

Die Obergünzburger Kulturinitiative 'Oikos' hatte zu einem Kindertheater in den Hirschsaal eingeladen. Gebannt verfolgten die Buben und Mädchen das Geschehen auf der Bühne und fieberten einem guten Ende entgegen. Wie in den meisten Märchen ging es in 'Der Trommler' für die Hauptfigur auch hier erfolgreich aus.

Eine Hexe hatte dem Trommler schier unlösbare Aufgaben gestellt, um die Königstochter befreien zu können. Doch immer half ihm ein geheimnisvolles Mädchen dabei. Wie sich herausstellte, war es die Königstochter selbst, die er am Ende zur Frau bekam.

Bis zum guten Ende

'Der Trommler' ist ein zwar wenig bekanntes, doch, wie Frieder Kahlert vom 'Theater Maskara' aus dem Passauer Land sagte, eines der schönsten Märchen der Gebrüder Grimm. Er vollbrachte das Kunststück, alle Personen des Stückes mithilfe selbst angefertigter Ledermasken darzustellen. Die Handlung untermalte er mit einer Reihe von Klangkörpern, wie Glockenspiel, Gong und Klangstäben, Trompete, Flöte und natürlich mit einer großen Trommel.

Dazu benutzte er eine Loop-Station, um einen angespielten Rhythmus oder Gesang per Fußtaste aufzunehmen und akustisch fortsetzen zu können, während er mit der Erzählung des Märchens fortfuhr, die er mit pantomimischen Szenen verdeutlichte.

Er wechselte nicht nur in rasantem Tempo die Masken, sondern auch die Kulissenbilder. Eine Trommlerpuppe half, die enorme Größe eines Riesen vorzutäuschen. Entsprechend der jeweiligen Rolle verstellte Kahlert seine Stimme so, dass er voll und ganz in die jeweilige Person schlüpfte. Dadurch brachte er die von der Handlung gefangenen Kinder des Öfteren zu einem befreienden Lachen.

Auch seine Mimik, Gestik und seine kindgerechte Sprache trugen dazu bei, dass die Buben und Mädchen von seinem Ein-Mann-Kindertheater hingerissen waren und sich mit kräftigem Applaus bedankten. Am Ende konnten die Kinder Fragen an den Allroundkünstler stellen, die er geduldig beantwortete. So erzählte er ihnen, wie die jeweiligen Masken für jedes Stück immer wieder neu in seiner Werkstatt von ihm angefertigt werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen