Asyl
Obergünzburg baut Wohnheim für Flüchtlinge

Eine wachsende Anzahl von Menschen, die – auch unter Lebensgefahr – aus Kriegs- und Krisengebieten geflohen sind, suchen derzeit in Deutschland Asyl. Für sie werden Unterkünfte gebraucht. Noch ist Obergünzburg 'ein weißer Fleck' auf der Karte der Ostallgäuer Orte, an denen Flüchtlinge Aufnahme finden.

Doch nun wird ein Übergangswohnheim für Asylsuchende in der Marktgemeinde gebaut. Das kündigte Bürgermeister Lars Leveringhaus in der jüngsten Sitzung des Marktrates an. Das Gremium habe beschlossen, "das Thema aktiv anzugehen." Baubeginn werde im Frühjahr sein. Die Fertigstellung ist zum Jahresende geplant. "Möglicherweise schon im Dezember" werden die ersten Flüchtlinge einziehen.

Wie das Wohnheim im Detail aussehen soll, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 06.03.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ