Tag der deutschen Einheit
Ex-Finanzminister Waigel spricht in Obergünzburg über die Wende

„Die Wiedervereinigung ist gut gelungen“, sagte Dr. Theo Waigel in Obergünzburg im Rück blick auf 30 Jahre deutsche Einheit.
  • „Die Wiedervereinigung ist gut gelungen“, sagte Dr. Theo Waigel in Obergünzburg im Rück blick auf 30 Jahre deutsche Einheit.
  • Foto: Peter Roth
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Es war im September 1989, als Theo Waigel Prügel bezog. Nicht, dass er körperlich angegangen worden wäre, nein. Die Hiebe waren verbaler Art. „Eine Sturzflut von Beschimpfungen“ musste er ertragen, erinnert sich Waigel. Von politischen Gegnern, von Parteifreunden, der Presse. Hatte Waigel es doch gewagt, vor Journalisten zu verkünden, dass „die Deutsche Einheit wieder auf der Tagesordnung der Weltgeschichte“ stehe. Für viele damals eine undenkbare Vorstellung. Doch Waigel hatte früher als andere den Umbruch in der DDR und den Staaten des Ostblocks erkannt. Der Mauerfall kam nur Wochen später. Waigels Einschätzung wurde Wirklichkeit.

Anekdoten und Erinnerungen wie diese waren es, die am Vorabend des Einheitstages die Zuhörer in Obergünzburg fesselten und die Wendezeit vor 30 Jahren lebendig werden ließen. Auf Einladung des Kaufbeurer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke war Waigel (80) in die Marktgemeinde gekommen – obwohl er auch zum Festakt der deutschen Einheit mit Bundeskanzlerin Merkel nach Kiel geladen war. Doch Waigel entschied sich fürs Ostallgäu. Und nicht wenige Menschen aus der Region nutzten die Gelegenheit, im Obergünzburger Hirschsaal den Mann zu treffen und zu hören, der im Gefolge des Mauerfalls einer der Architekten der deutschen Einheit war. Als Bundesfinanzminister hatte Waigel damals die Verhandlungen zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion geführt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 04.10.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ