Bürgerversammlung
Differenz beim Wasserpreis

In der Hopferbacher Bürgerversammlung im Schützenheim drehte sich ein großer Teil der Diskussion um die Themen Wasser und Abwasser. Mehrere Anwohner würden das Wasser gern aus Untrasried beziehen, da es billiger als die eigene Quelle zu haben wäre. Diese Überlegung berücksichtigt jedoch nur den reinen Verkaufspreis, der in Hopferbach 64 Cent beträgt, in Untrasried jedoch nur 35 Cent je Kubikmeter. Der große Unterschied liegt in den «nicht sichtbaren Beiträgen», den die Bürger der Ortsteile zu tragen hatten und haben. «Das ist schwierig zu vergleichen», meinte Bürgermeister Alfred Wölfle.

Auch der frühere zweite Bürgermeister Dr. Holger Ihrig ergriff das Wort und versuchte zu erklären, wie es zu den unterschiedlichen Wasserversorgungen kam. Eine Einigung konnte nicht erzielt werden und bedarf weiterer Diskussionen. Beim Abwasser galt das Augenmerk der heuer zu sanierenden Kläranlage, die künftig einen wesentlich höheren Reinigungsgrad erreichen müsse.

Der Rathauschef bat die Bürger um Verständnis für die «beste Wahl» des Gemeinderats, das so genannte «SBR-Verfahren» mit biologischer Reinigung. Vorteil: Es müssen keine weiteren Klärbecken gebaut werden.

Auch zum fehlenden Breitbandanschluss musste der Gemeindechef Stellung nehmen. Laut Wölfle waren die ersten Angebote für die Gemeinde nicht akzeptabel. So laufe derzeit eine zweite Ausschreibung «mit hoffentlich besseren Angeboten». Grundsätzlich sei den Räten klar, dass baldmöglichst eine sinnvolle Verbesserung eintreten müsse, sagte Wölfle.

Ökologisch umgestaltet

Die Dorferneuerung kam in Hopferbach zum Abschluss. Es wurden noch zwei Fußwege im Dorf und ein Gehweg zum Kalvarienberg erstellt. Die ökologische Umgestaltung der westlichen Günz und des Hüpfenden Bachs im Ort wurde 2010 fertiggestellt.

Wölfle dankte dem Hopferbacher Rentnerdienst, der sich wieder in den Dienst der guten Sache gestellt hat. Der Dank galt auch den Vereinen und Organisationen, die auch das dörfliche Leben bereichern. Auch 2011 sollen, wie schon im Vorjahr, die Sanierung der Kirche und der Schützenverein Hopferbach für seine Sanierungsmaßnahmen finanziell unterstützt werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen