'Mohrenbuala'
Die Mariensäule in Obergünzburg feiert 150-Jähriges Bestehen

'Es war einmal in einem Brunnen, mitten im Ort, eine Mariensäule.' So beginnt die Geschichte des Marktbrunnens in Obergünzburg. Um die historische Aufarbeitung dieses Themas hat sich der Arbeitskreis Heimatkunde gekümmert.

Mit Schautafeln bewaffnet gaben die Mitglieder nun beim Günztal-Marktfest Auskunft über die Ergebnisse ihrer Recherchearbeiten zum 'Mohrenbuala'. Bereits auf der Obergünzburger Landtafel aus dem frühen 18. ist an der Stelle ein Brunnen abgebildet. Den ersten, noch viereckigen Brunnen zierte eine Säule mit der ursprünglichen Marienfigur.

Lesen Sie, wie das 'Mohrenbuala' auf die Mariensäule kam, in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 26.09.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen