Marktplatzfest
Besucher trotzen Dauerregen beim Günztal-Marktfest in Obergünzburg

2Bilder

Als echter ,,Hingucker' erwies sich auch diesmal das Aushängeschild für das Gewerbe des Günztals, das Günztal-Marktfest in Obergünzburg. Allerdings machte strömender Regen und Wind den Organisatoren der IGO (Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden Obergünzburg) und ihren mehr als 60 Ausstellern zu schaffen. Der Regen verschluckte so manchen liebevoll vorbereiteten Programmpunkt. Dennoch lud eine gelungene Mischung aus heimatnaher Gewerbeschau und Unterhaltung mit einer Fülle von Informationen, mit Farbe und Einfallsreichtum zum Schauen und Mitmachen ein.

,,Wir machen das Beste draus", war das Motto, das Moderator Christian Jocher zur Begrüßung auf der Bühne am Marktplatz ausgab. Gemeinsam mit seinen Günztaler Bürgermeisterkollegen hieß der Obergünzburger Rathauschef Lars Leveringhaus die Besucher willkommen. Er würdigte das große gemeinsame Engagement von IGO, Vereinen und Organisationen des Günztals und dankte den Mitwirkenden.

Aus der Partnerstadt Visegrad angereist war Stadtrat Tibor Zeller mit einer jungen Folkloregruppe. Unter den mitgebrachten ungarischen Spezialitäten empfahl er ,,bei diesem Wetter den Aprikosenschnaps".

IGO-Vorsitzender Urban Aumann freute sich, dass es trotz Dauerregens so gut wie keine Absagen gegeben habe. ,,Wir ziehen das durch", sagte er und das Echo der Besucher gab den Veranstaltern recht. So sagte Kreszenzia Wöretshofer über das Angebot: ,,Es ist alles schön. Nur das Wetter ist schade." Birgit Aumann und Stefanie Rosner befanden: ,,Man muss die heimische Wirtschaft einfach unterstützen." Und Irmgard Kammermeier lobte: ,,Ich persönlich finde es super." Es gab ja viel zu erleben: schön gestaltete Ausstellungstände, geöffnete Läden, im Rathaus eine große Präsentation des örtlichen Krankenhauses, daneben Seniorenheim- und Volkshochschul-Vorstellung.

Interessierte junge Leute besuchten die Lehrstellenbörse im ,,Goldenen Hirsch". Viel Informatives zum Thema ,,Demenz" war im Akku-Treff vorbereitet. Kunsthandwerkliche Kleinode warteten im Museumsstadel, Vereine und Organisationen sorgten daneben für Essen und Trinken und stellten sich und ihre Aufgaben vor. Im Jugendtreff ,,Alte Woag" wurden Laufkarten für eine ,,Marktfest-Olympiade" vergeben, die Spiele von Obergünzburger Jugendlichen betreut. Nicht nur den fleißigen Teilnehmern Moritz und Jonas machte das Spaß. Auch die Veranstalter zeigten sich gut gelaunt. ,,Es wäre schön, wenn wir ein paar Kunden mitnehmen könnten", so Christine Hartmann (,,Garten-Hartmann") im attraktiv gestalteten Schau-Garten.

,,Sinnvolle Sache"

Dr. Jörg Gabler (Gabler-Saliter Bankgeschäft) sah in der Veranstaltung ,,eine sinnvolle Sache". Wie die meisten nahm er die Nässe mit Humor. Radrennen, City-Roller-Runde und die abendliche Marktplatz-Party mit Musik von ,,Soultrouble" am Vortag seien gut gelaufen, so IGO-Vorsitzender Aumann. Auch seine Bilanz des Marktfest-Sonntags war, bei aller Enttäuschung über das Wetter, das leider auch Zelte umwehte, am Ende doch positiv. Auf rund 4000 schätzt er die Zahl der Besucher. Besonders am späteren Nachmittag und zur Verlosung von Marktolympiade und Tombola habe sich der Marktplatz gefüllt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen