Anzeigen
Polizei im Allgäu stellt wieder mehrere Verstöße gegen Allgemeinverfügung fest

Die Polizei hat bei einer Kontrolle zahlreiche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt (Symbolbild).
  • Die Polizei hat bei einer Kontrolle zahlreiche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt (Symbolbild).
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Auch am Samstag hat die Polizei im Allgäu wieder zahlreiche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung festgestellt: 

In Immenstadt sind der Polizei Personen aufgefallen, die sich an Bushaltestellen oder Ausflugsorten getroffen haben. Die Polizei musste insgesamt elf Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz verfassen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. 

In Marktoberdorf hat eine Grillfeier mit drei Personen trotz Verbot von Menschenansammlungen stattgefunden. Ein 43-Jähriger und ein 24-Jähriger müssen nun mit einer Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen. 

In Buchloe haben sich am Samstag drei Personen An der Halde privat in einer Wohnung getroffen, ohne einen triftigen Grund dafür zu haben. Außerdem hat ein 19-Jähriger seine 20-jährige Schwester in deren Wohnung besucht, "ohne dass er oder sie in einer hilfsbedürftigen Lage war und Unterstützung benötigt hätte. Der Besuch diente lediglich privatem Interesse", schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Alle vier Personen müssen nun mit einem Bußgeld wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.

In Neugablonz hat die Polizei einen 21-Jährigen kontrolliert, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag alleine auf einer Bank an der Straße in einem Wohngebiet in Neugablonz saß, um dort einen Softdrink zu trinken. Das sei kein triftiger Grund, um die Wohnung verlassen zu dürfen, so die Polizei. Sie fand eine kleine Menge Marihuana und ein nach dem Waffengesetz verbotenes Messer. Dieses stellten die Beamten sicher. Der Kaufbeurer muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen. 

In Weiler-Simmerberg sind drei Personen in einem Garten gesessen und haben alkoholische Getränke getrunken. Die Polizei stellte drei Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung fest. Die Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. 

Auch in Memmingen war die Polizei im Einsatz: Im Stadtgebiet haben die Beamten eine Vielzahl an Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetzt festgestellt und sie geahndet. Darunter waren zum Beispiel sieben junge Erwachsene, die einen Geburtstag feierten oder Erwachsene, die unerlaubterweise eine Familienfeier veranstalteten. Größtenteils hielten sich die Bürger aber and die geltenden Beschränkungen und waren "nur mit Personen ihres Hausstandes und mit genügend Sicherheitsabstand unterwegs", so die Polizei in einer Mitteilung.

Auch in den letzten Tagen ist es immer wieder zu Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung gekommen: 

Ausgangsbeschränkung wegen des Coronavirus: Wieder mehrere Verstöße im Allgäu

8 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen