Tourismus im Allgäu
Special Tourismus im Allgäu SPECIAL

Offener Brief an Minsiterpräsident Söder
Oberallgäuer Landrätin Baier-Müller setzt sich für Winterbetrieb der Bergbahnen ein

In einem offenem Brief bittet die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller die Politiker Markus Söder und Hubert Aiwanger darum, sich dafür einzusetzen, einen "verantwortungsvollen Betrieb" der Bergbahnen in der Wintersaison zu ermöglichen. (Symbolbild)
  • In einem offenem Brief bittet die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller die Politiker Markus Söder und Hubert Aiwanger darum, sich dafür einzusetzen, einen "verantwortungsvollen Betrieb" der Bergbahnen in der Wintersaison zu ermöglichen. (Symbolbild)
  • Foto: Bild von Tanja Mertke auf Pixabay
  • hochgeladen von Lisa Hauger

In einem offenem Brief hat sich die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller an Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gewandt. Darin bittet Baier-Müller die Politiker darum, sich dafür einzusetzen, einen "verantwortungsvollen Betrieb" der Bergbahnen in der Wintersaison zu ermöglichen. Söder hatte vor wenigen Tagen noch eine europaweite Schließung der Skigebiete bis nach den Weihnachtsferien gefordert. 

"Bergbahnen ziehen alle Register"

Die Diskussion um eine mögliche Schließung der Skigebiete habe Baier-Müller nach eigener Aussage durchaus überrascht. "Ganz abgesehen von den erheblichen wirtschaftlichen Konsequenzen, die ein solcher Schritt hätte, haben die Bergbahnen in den Sommermonaten bewiesen, dass Corona-gerechte Betriebs- und Hygienekonzepte zum Gesundheitsschutz der Gäste und des Personals konsequent und vorbildlich umgesetzt wurden", heißt es in dem Brief der Landrätin. "Im Hinblick auf den Winterbetrieb ziehen unsere Bergbahnen alle Register, um einen sicheren und sorgsamen Sport an der frischen Luft zu ermöglichen."

Schließung von Bergbahnen wäre für das Oberallgäu "ein harter Schlag"

Die Landrätin betont, dass die Oberallgäuer Betriebe gezielt auf das Erlebnis der Gäste und Familien an der frischen Luft und in der Natur setzen würden. Mit den "vielfach angeprangerten Hotspots mit Partykultur wie etwa in Tirol" würden sich die Bergbahnen im Oberallgäu klar unterscheiden und abgrenzen, so Baier-Müller. Die Schließung von Bergbahnen wäre für das Oberallgäu "ein harter Schlag": "Ohne das Weihnachtsgeschäft werden unsere Unternehmen in bedrohliche Schieflage geraten", sagt die Landrätin.

Coronavirus im Oberallgäu: die aktuelle Lage

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen