Ticker
Lawinensprengungen am Freitag - zwei Personen beim Aufstieg zum Brauneck verschüttet

Große Lawinengefahr in den bayerischen Alpen. (Symbolbild)
  • Große Lawinengefahr in den bayerischen Alpen. (Symbolbild)
  • Foto: Erich Westendarp auf Pixabay
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Bergbahnen Hindelang Oberjoch warnen vor Lawinensprengungen am Freitag
Im gesamten Skigebiet werden am Freitag der 15. Januar - vormittags ab etwa 07:00 Uhr Lawinensprengungen per Hubschrauber durchgeführt. Für Tourengeher und Schneeschuhwanderer gilt ein Verbot, sich im Skigebiet aufzuhalten. Es besteht Lebensgefahr!

In den bayerischen Alpen herrscht weiterhin große Lawinengefahr, auch unterhalb von 1.800 Metern. Am Donnerstag wurden viele Lawinenabgänge gemeldet. Im gesamten bayerischen Alpenraum ist daher größte Vorsicht geboten. Skipisten werden momentan nicht überwacht. Die Situation bleibt angespannt.

Von Lawine verschüttet

Am Donnerstagnachmittag sind laut dem Lawinenwarndienst Bayern zwei Personen im Aufstieg zum Brauneck (Bayerische Voralpen) von einer Lawine mittlerer Größe erfasst und teilweise verschüttet worden. Der Unfall passierte auf etwa 1.350 Meter Höhe knapp oberhalb des Speichersees Garland. Die zwei Personen konnten sich glücklicherweise selbst aus dem Schnee befreien und blieben unverletzt.

Update der Straßensperrungen am Freitag, 15. Januar:
Bad Hindelang

  • Fahrweg vom Giebelhaus zur Schwarzenberghütte gesperrt seit Donnerstag, 16:00 Uhr
  • Wirtschaftsweg, Hinterstein (Auele) - Giebelhaus gesperrt seit Donnerstag, 16:00 Uhr
  • Fahrweg, Abzweigung B308 bis Hirschalp gesperrt seit Donnerstag, 18:00 Uhr
  • Wanderweg, Wanderwege von Bruck bis Öschbach (Wehr) mit Loip gesperrt seit Donnerstag, 16:00 Uhr

Schwangau

  • Forststraße, Fürstenstraße; Hohenschwangau - Schwangauer Gitter gesperrt seit Donnerstag, 16:50 Uhr
  • Forststraße, Jugendstraße; Hohenschwangau - Marienbrück gesperrt seit Donnerstag, 16:51 Uhr


Meldungen von Donnerstag, 14. Januar

Überhalb von 1.800 Metern hat die Lawinengefahr Stufe 4 von 5 erreicht (große Lawinengefahr). Der Lawinenwarndienst Bayern warnt in den Allgäuer Alpen, Ammergauer und Werdenfelser Alpen vor Lawinengefahr oberhalb von 1.800 Metern. Große Lawinengefahr besteht ebenfalls im westlichen bayerischen Alpenraum. Unternehmungen im Gebirge verlangen derzeit höchste Vorsicht und lawinenkundliches Beurteilungsvermögen.

Im westlichen bayerischen Alpenraum ist laut dem Lawinenwarndienst Bayern der Neuschnee das Hauptproblem. Bereits durch geringe Zusatzbelastung kann der Schnee leicht als Schneebrettlawine ausgelöst werden. In den östlichen Regionen, wo weniger Schnee liegt, können Lawinen mittlere Größe erreichen. Große Lawinen können in den Allgäuer, Ammergauer und Werdenfelser Alpen entstehen.

Bis Donnerstagmittag werden in den Hochlagen bis zu 60 Zentimeter Neuschnee erwartet. Durch den zum Teil sehr starken Wind aus West und Nordwest entstehen teils große Triebschneeansammlungen. In den letzten Tagen gab es in den höheren Lagen stellenweise bis zu einem Meter Neuschnee.

Straßensperrungen wegen Lawinengefahr am Donnerstag, 14. Januar, 07:30 Uhr

Oberstdorf

  • Gemeindestraße, Hangstraße Rennblock - Christlessee gesperrt seit 06:30 Uhr
  • Privatstraße, Oytalstraße Kühberg – Oytalhau gesperrt seit 06:30 Uhr
  • Gemeindestraße, Straße Dietersberg – Gerstrube gesperrt seit 06:30 Uhr
  • Wanderweg, Wanderweg Hohenadlweg Grubenweg - Oytalstraß gesperrt seit 06:30 Uhr
  • Wanderweg, Wanderweg Wallrafweg Cafe Breitenberg - Gaisalpe gesperrt seit 06:30 Uhr

Update, 09:30 Uhr

  • Wirtschaftsweg, Straße Eschbach – Einödsbach gesperrt seit 09:30 Uhr
  • Wanderweg Eschbach - Einödsbach gesperrt seit 09:30 Uhr
  • Wanderweg Schönblick (Söllereck) - Oberwestegg (Riezlern) gesperrt seit 07:45 Uhr

Update, 12:00 Uhr

  • Wanderweg Edmund-Probst-Weg Naturfreundehaus - Freibergsee gesperrt seit 12:00 Uhr

Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Update, 12:00 Uhr

  • Staatsstraße 2042, Zufahrt Leutasch gesperrt seit 12:10 Uhr

Glatte Straßen und Unfälle: So ist die aktuelle Wetter- und Verkehrslage im Allgäu

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für das südliche Allgäu eine Warnung der Unwetterwarnstufe 3 (zweithöchste Stufe) herausgegeben: Starker Schneefall, bis zu 60 Zentimeter Neuschnee, glatte Straßen. 

Glatte Straßen und Unfälle: So ist die aktuelle Wetter- und Verkehrslage im Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen