30 Minuten um Hilfe gerufen
Rettungsaktion am Ausee: Spaziergängerin (75) droht in See zu stürzen

Eine 75-Jährige Frau musste von Rettungskräften geborgen werden, weil sie abrutschte und beinahe in einen See fiel. (Symbolbild)
  • Eine 75-Jährige Frau musste von Rettungskräften geborgen werden, weil sie abrutschte und beinahe in einen See fiel. (Symbolbild)
  • Foto: Florian Hausleitner auf Pixabay
  • hochgeladen von Josef Brutscher

Rettungskräfte und ein aufmerksamer Passant haben am Dienstag gegen 11:00 Uhr eine 75-jährige Spaziergängerin am Ausee bei Senden gerettet. Die Frau war dort mit einer anderen Frau am Ufer spazieren. Auf einem schmalen Pfad rutschte die ältere Dame dann plötzlich ab und drohte in den See zu stürzen. 

Hilferufe erst nach etwa 30 Minuten gehört

Die Begleiterin der 75-Jährigen konnte verhindern, dass die Frau in den See fiel, indem sie sie festhielt. Erst nach ungefähr 30 Minuten konnten die beiden Damen laut Polizeibericht durch Hilferufe auf sich aufmerksam machen. Ein wachsamer Passant hörte die Hilferufe schließlich und alarmierte die Rettungskräfte. Rettungsdienst, Feuerwehr, Wasserwacht und ein Rettungshubschrauber trafen kurz darauf an der Unglücksstelle ein. Der aufmerksame Spaziergänger hatte die Frau währenddessen noch auf den Pfad zurückziehen können. Die Rettungskräfte bargen sie mit mittelschweren Verletzungen. Die 75-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ