Auf der A7 bei Illertissen
Lindauer Schleierfahnder erwischen Bulgaren mit gefälschten EU-Ausweisen

Polizei (Symbolbild)
  • Polizei (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von David Yeow

Am Freitagvormittag haben Schleierfahnder der Grenzpolizei Lindau bei Illertissen Bulgaren mit gefälschten Ausweisen erwischt. Die Männer waren auf der A7 in einem bulgarischen Auto unterwegs, besetzt mit vier Personen.

Die Ausweise: komplette Fälschungen

Bei der Kontrolle der Personalausweise fielen den Beamten bei zwei der Bulgaren mehrere Unstimmigkeiten auf. Eine genaue Überprüfung der Dokumente vor Ort ergab, dass es sich um Totalfälschungen handelte. Mit den Tatsachen konfrontiert, gaben die Männer zu, moldauische Staatsangehörige zu sein und in Deutschland zu arbeiten. Beide haben daraufhin ihre tatsächliche Identität durch Vorzeigen ihrer moldauischen Pässe nachgewiesen.

Es geht um Aufenthalts- und Arbeitsrechte

Die 30- und 28-jährigen Moldauer hatten sich die Fälschungen beschafft, um eine EU-Staatsbürgerschaft vorzutäuschen. Sie wollten sich Vorteile bezüglich ihres Aufenthalts und der Arbeitsaufnahme verschaffen. Die Männer erwarten nun Anzeigen wegen Urkundenfälschung. Mögliche ausländerrechtliche Verstöße sind Gegenstand weiterer Ermittlungen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ