Internetverbindung getrennt
Nesselwanger verhindert Überweisung von 10.000 Euro an falschen Microsoft Mitarbeiter

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Chris Marquardt
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Bereits am 04.02.2020 erhielt eine Familie in Nesselwang einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Firma Microsoft. Der Anrufer redete Englisch und erklärte, dass der Computer der Familie angeblich mit Viren infiziert sei. Dem Betrüger wurde per Fernwartung ein Zugriff auf den heimischen PC erlaubt.

Dabei spionierte dieser die Onlinebankingdaten auf dem PC aus und wollte eine Überweisung von 10.000,- Euro vom Konto der Familie veranlassen. Der Geschädigte konnte die Überweisung gerade noch rechtzeitig stoppen und die Internetverbindung trennen.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufern. Die unbekannten Täter, die sich in der Regel im Ausland befinden, wollen nur an die Onlinebankingdaten der Angerufen gelangen und damit Geldbeträge ins Ausland überweisen. Gehen sie auf keine solchen Anrufe ein und legen sie am besten sofort auf.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020