Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

30.12.2017 · Irsee

Verschwundenes Bergschaf aus Irsee wieder zuhause

Tiere · Leni sieht aus, als könne sie kein Wässerchen trüben – schon gar nicht, wenn sie ihren vierwöchigen Nachwuchs Xaver säugt. Doch wehe, wenn das Braune Bergschaf losgelassen wird. Denn Leni sorgte in den vergangenen Monaten für Gesprächsstoff in Irsee (Ostallgäu).

Bergschaf
Markus Stadler mit seinen Bergschafen. Bild: Markus Frobenius

Dort brach das Tier nämlich aus, narrte über den Sommer seine Verfolger, um sich schließlich ganz brav in einem Kuhstall fangen zu lassen. „Da habe ich es wohl genährt abgeholt. Und zur Freude aller kam dann im heimischen Stall der kleine Xaver zur Welt“, berichtet Besitzer Markus Stadler.

Der Landmaschinenmechanikermeister hat ein Faible für seltene Tiere. Der 54-Jährige hält Original Allgäuer Braunvieh in Mutter-Kind-Haltung. Im Juni wollte Stadler noch etwas Gesellschaft im Stall und kaufte drei Braune Bergschafe. „Die sind ebenso bedroht wie das Original Allgäuer Braunvieh. Ich denke, solche Rassen sind es wert, sie zu erhalten“, erklärt er.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorMarkus Frobenius
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung30.12.2017
Ort Irsee
Schlagwörterschaf, suchaktion, nachwuchs
anzeige

anzeige