Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

09.11.2017 · Balderschwang/Obermaiselstein

Riedberger Horn: Oberallgäuer Reaktionen auf die Änderung des Alpenplans

Skischaukel · Gegensätzlicher können Reaktionen kaum ausfallen: Während Vertreter der Gemeinden Balderschwang und Obermaiselstein die Zustimmung des Bayerischen Landtags zur Änderung des Alpenplans am Donnerstag als „wichtige Weichenstellung“ lobten, sprachen Naturschutzverbände von einer „Katastrophe für den Alpenraum“.

Riedberger Horn
Am Donnerstag haben die bayerischen Landtagsabgeordneten dafür gestimmt, die Rahmenbedingungen für den geplanten Liftbau am Riedberger Horn zu schaffen. Bild: Ralf Lienert

Die bayerischen Abgeordneten haben am Donnerstag mehrheitlich dafür gestimmt, die Rahmenbedingungen für den geplanten Liftbau am Riedberger Horn zu schaffen. Basis ist die Änderung des Landesentwicklungsprogramms (LEP).

Das Genehmigungsverfahren für das Projekt kann laut dem Oberallgäuer Landrat Anton Klotz (CSU) voraussichtlich erst Anfang 2018 starten. Denn zuvor muss die gestern beschlossene LEP-Änderung nochmals vom bayerischen Kabinett gebilligt werden.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorMichael Munkler, Markus Raffler
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung09.11.2017
Aktualisierung03.12.2017 03:33
Ort Balderschwang/Obermaiselstein
Schlagwörterumwelt, politik, änderung, natur
anzeige

anzeige