Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

13.09.2017 · Obergünzburg

Klinik in Obergünzburg bietet Männern Hilfe bei Depressionen

Psychologie · Viele Männer kommen mit ihrer Rolle in Familie und Beruf nicht mehr klar. In einer Klinik in Obergünzburg bekommen sie Hilfe.

Depression (Symbolbild)
Viele Männer kommen mit ihrer Rolle in Beruf und Familie nicht mehr klar. Bild: Martina Diemand

85 Prozent der Patienten stammen laut Dr. Achim Grinschgl in der psychosomatischen Klinik in Obergünzburg (Ostallgäu) aus dem Allgäu. Sie suchen die Klinik auf wegen Depressionen, Angst- oder Zwangsstörungen. Hinzu kommen in einigen Fällen zusätzliche körperliche Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Da sich immer mehr Männer mittlerweile eingestehen, dass sie Hilfe brauchen, gibt es hier ein spezielles Angebot für sie. „Sie soll besonders Männer ansprechen, die Probleme haben, sich zu öffnen“, sagt Chefarzt Grinschgl. In einer festen Gemeinschaft lernen sie, mit dem Druck von außen und der eigenen Erwartungshaltung umzugehen.

„Von den Männern wird nach wie vor erwartet, stark zu sein. Gleichzeitig sollen sie ordentlich Geld verdienen und für die Familie da sein“, sagt Oberarzt Dr. Claus Goettgens. Das stürze einige dann in eine Identitätskrise. Goettgens erklärt das mit dem noch recht traditionellen Erziehungsstil, den viele Männer genossen haben. Dieser passe dann aber nicht mehr zum veränderten Rollenbild des „modernen Mannes“, der auch als Vater immer präsenter sein soll.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorLarissa Benz
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung13.09.2017
Aktualisierung05.10.2017 03:33
Ort Obergünzburg
Schlagwörterdepression, hilfe, beruf, familie
anzeige

anzeige