Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

08.03.2017 · Allgäu

Fehlender Handy-Empfang sorgt für Probleme bei alpinen Notfällen in Teilen der Allgäuer Berge

Notruf · Die Berge, die das Hintersteiner Tal (Oberallgäu) umrahmen, gehören zu den beliebtesten Tourenzielen der Region im Sommer wie im Winter. Aber bei der Infrastruktur gibt es ein Problem: Vielerorts besteht keine Möglichkeit, einen Notruf – 110 für die Polizei oder 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst – abzusetzen.

Wanderwetter bei Hinterstein
Herrliches Wanderwetter bei Hinterstein Bild: Charles Abarr

Der Empfang der gängigen Mobilfunknetz-Betreiber sei vergangenes Frühjahr noch schlechter geworden, berichtet der Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin. Denn die Handynetz-Betreiber hatten ihre Sendeanlagen bis April auf der alten Nebelhorn-Gipfelhütte, die abgerissen wurde. Jetzt hat er einen Lösungsvorschlag ins Gespräch gebracht.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorMichael Munkler
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung08.03.2017
Ort Allgäu
Schlagwörterhandy, empfang, bergrettung, notruf
anzeige

anzeige