Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

28.12.2017 · Kempten

Angezündeter Hund in Kempten: War er bereits tot?

Ermittlungen · Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach dem Mann, der an Heiligabend in Kempten einen Hund angezündet haben soll. Die Ermittler schließen inzwischen jedoch nicht mehr aus, dass das Tier bereits tot gewesen sein könnte, als der Täter es in Brand steckte, sagt Polizeisprecher Jürgen Krautwald.

Polizei (Symbolbild)
Bild: Benjamin Liss

Zunächst waren sie davon ausgegangen, dass der Hund bei lebendigem Leib verbrannt worden war. Am Mittwoch haben Sachverständige die Überreste des Tieres noch einmal unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse liegen voraussichtlich am Donnerstag vor, sagte Krautwald.

Ob das verbrannte Tier jemandem gehörte und wo es herkam, ist bislang unklar, sagte Krautwald. Noch habe sich niemand bei der Polizei gemeldet.

Bei den Untersuchungen am Donnerstag stellte sich heraus, dass das Tier kein Hund, sondern ein Fuchs war.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorKatharina Müller
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung28.12.2017
Aktualisierung29.12.2017 09:10
Ort Kempten
Schlagwörterermittlung, polizei, hund, kriminalität, brand
anzeige

anzeige