Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

05.10.2017 · Allgäu

Allgäuer Landwirte protestieren gegen Wiederansiedlung des Wolfs im Alpenraum

Natur · 250 Bauern aus den Alpenländern Bayern, Südtirol und Österreich haben in München gegen eine Wiederansiedlung von Wölfen im Alpenraum demonstriert. An der Kundgebung am Rande einer Tagung der Umweltminister nahm auch eine Delegation aus dem Allgäu teil.

Wolf
Vor etwa 150 Jahren wurde der Wolf im Allgäu ausgerottet. Bild: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)

26 Bauernverbände aus drei Ländern haben ein Positionspapier mit dem Titel „große Beutegreifer bedrohen Berglandwirtschaft“ an die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf übergeben. Als „große Beutegreifer“ gelten Bär, Luchs und Wolf.

Im Rahmen der EU-Strategie für den Alpenraum soll ein Netzwerk zwischen Schutzgebieten, Biotopen und schützenswerten Umweltbereichen geschaffen werden. Die Bauernverbände befürchten, dass sich der Wolf rasant vermehrt und er Weidetiere reißt.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorMichael Munkler
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung05.10.2017
Aktualisierung31.10.2017 03:33
Ort Allgäu
Schlagwörterwolf, natur, landwirt, tier
anzeige

anzeige