Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

30.07.2011 · Weiler

Westallgäuer geht mit Wanderzirkus Louis Knie auf Reisen

Elmar Kretz ist mit dem Zirkus Louis Knie neun Wochen lang auf Reisen - Klassischer Zirkus und große Wassershow - Gastspiele auch in Wangen, Kempten und Immenstadt

Artisten · Zwei Jahre ist Elmar Kretz mit der Idee schwanger gegangen. Jetzt setzt er sie um. Zusammen mit Louis Knie junior geht der 33-jährige Westallgäuer auf Tournee. «Aquamanege» heißt der Titel der Tour, die in neun Wochen durch 16 Städte im Süden führt. Das Unternehmen verbindet den traditionellen Zirkus mit Europas größter mobilen Wassershow.

Westallgäuer geht mit Wanderzirkus Louis Knie auf Reisen
Elmar Kretz geht mit der Aquamanege auf Reisen. Ein programmpunmkt: Seelöwen. Bild: Unternehmen
Klassischer Zirkus, modern dargeboten und garniert mit neuen Ideen. Damit hat sich Elmar Kretz in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. Jetzt belebt er ein Genre, das fast schon ausgestorben war: der Zirkus unter Wasser, den in Deutschland zuletzt nur noch der Zirkus Fliegenpilz gezeigt hat.

Der Aufwand ist enorm: Während der Pause wird die Manege in ein Bassin mit 150000 Litern Wasser umgewandelt. 15 Helfer bauen ein Becken aus 40 Segmenten zusammen. Das Herz sitzt in der Mitte - eine Insel mit vier Metern Durchmesser, gut 1500 Kilogramm schwer. Dort werden Artisten auftreten. Und: Kretz wird auch das Element Wasser direkt einbauen. Er hat die passende Tiernummer verpflichtet: Seelöwen werden zu sehen sein.

[Westallgäuer geht mit Wanderzirkus Louis Knie auf Reisen]
Aquamanege: Elmar Kretz bietet Zirkus unter wasser an. Bild: Unternehmen
Im Unterbau der Insel sitzt quasi das Herz der Wassershow: acht Pumpen, 50 Unterwasserscheinwerfer und viel Technik, die ein Spiel mit Fontänen und Kaskaden, eingetaucht in verschiedenste Farben, ermöglicht. Das Ziel formuliert Kretz so: «Eine Licht- und Wassershow, die dem Anspruch einer Knie-Inszenierung gerecht wird.»

Denn der Name Knie verpflichtet. Louis Knie junior gehört zur siebten Generation der Schweizer Zirkusfamilie. Aufgewachsen zwischen Elefantenstall und Manege, war er 1980 erstmals als jüngster Elefantendompteur im Saisonprogramm des Schweizer Nationalcircus zu sehen. Seit Jahren ist er mit dem eigenen Groß-Zirkus «Louis Knie» auf Reisen.

Knie und Kretz kennen sich seit Jahren und sie schätzen sich. Für die Tour nutzen die beiden ein neues Zelt. Das Chapiteau bietet Platz für 1200 Zuschauer. Alle Zuschauer sitzen leicht erhöht - so soll ein guter Blick auf die Wassermanege garantiert sein. Elmar Kretz vertritt wie Louis Knie junior den klassischen Zirkus. «Die Leute wollen ihn», ist der Oberreuter überzeugt, «wenn er Qualität hat.»

So bietet er mit seinem Partner neben der «Aquamanege» auch ein klassisches Programm mit Tiernummern (Kamele, Freiheitsdressur, Hunde), Trapez, Tempojonglage, Schleuderbrettartisten, einer Illussionsshow, Handstandequilibristik und natürlich Clowns. «Schnelles Reisen, kurze Standzeiten», so wird Elmar Kretz den Schwarzwald, Oberschwaben und das komplette Allgäu bereisen. Eine Woche lang wird er nur in Freiburg stehen.

Ravensburg (9. bis 11. September), Immenstadt (27./28. September), Kempten (30. September bis 3. Oktober) und Wangen (5./6. Oktober) sind die Spielorte in der näheren Umgebung. Teils hatte Kretz schon länger Kontakt zu den Städten, teils hatte er Glück. Plätze wurden frei, weil andere große Zirkusunternehmen abgesagt haben.

Ein bisschen Glück kann nicht schaden. Denn auch guter Zirkus ist kein Selbstläufer. «Zirkus», sagt Elmar Kretz, «ist immer auch Risiko.»

Informationen unter www.aquamanege.de

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorPeter Mittermeier
Veröffentlichung30.07.2011
Aktualisierung24.10.2013 16:48
Ort Weiler
Schlagwörterwasser, auftritt, tier
anzeige

anzeige