Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

22.11.2005 · Allgäu

Viel geboten vor Gaufest-Kulisse

Plattler, „Schellamädle“ und Singgruppe beim Vereinsabend der „Schwanstoaner“

Schwangau (dm). - „Ein großes Dankeschön an alle Frauen, die dafür sorgen, dass ihre Männer sauber ausm Haus gehen und sauber beinand sind.“ Johann Bardzinski bedankte sich am Samstagabend beim Jahresabschluss-Vereinsabend der Schwanstoaner nicht nur bei den Ehefrauen und Müttern. Er präsentierte ein abwechslungsreiches Programm und wartete auch mit einigen Überraschungen auf. Nach dem Auftakt durch die Schwangauer Musik unter der Leitung von Rudi Hahn ließ Bardzinski die Katze aus dem Sack. Stolz präsentierte er die neue Kulisse für das Gaufest. Das Bühnenbild, das an diesem Abend die Kurhausbühne schmückte, wird beim Gaufest im Zelt aufgestellt. Gemalt wurde sie von Alfred Fleckenstein, der fürs Vereinshaus auch eine Miniausgabe der Kulisse dabei hatte. Der Jahresabschluss war aber auch die passende Veranstaltung, um den Helfern des ganzen Jahres zu danken. Denn „dieser Abend ist das Spiegelbild der Saison“, wie Bardzinski erklärt.

Proben-Spaß auf der Bühne Im Trachtenverein gibt es viele Personen, die dafür sorgen, dass alles funktioniert und so ein Programm auf die Beine gestellt werden kann: der Vorstand, die Vorplattler, die Jugendleiter und nicht zuletzt die Plattler. Ganz wild darauf, ihr Können zu präsentieren, waren die Kinder und Jugendlichen. Für diesen Abend hatte sich Jugendleiter Martin Klopfer etwas besonderes ausgedacht: „Heut’ wollen wir mal was andres wie jeds Jahr mache. Sonst zeigt man ja immer Tänze, wo alle dabei sind. Heut zeig ma mal die Tänze, die ma in dr Probe bloß so zum Spass tanzt.“ Im „Dätscher“ zupfen sich die Kinder eifrig gegenseitig am Ohr oder zeigen sich eine lange Nase. Außerdem durften auch mal die Eltern und Gäste ihr Können beweisen. Bei der Stemmpolka holten sich die jungen Plattler Verstärkung aus dem Publikum.

„Hexe Trixi“ bezaubert Zuhörer„Erfreulich ist es auch, dass wir dieses Jahr wieder eine Singgruppe haben“, freute sich Johann Bardzinski, als die zwölf Mädchen unter der Leitung von Steffi Weiß und Sabine Brantl auf die Bühne kamen. Mit ihrem Lied „Die kleine Hexe Trixi“ verzauberten sie das Publikum. Der Schwangauer Trachtenverein kann auch mit vier „Schellamädla“ aufwarten. Franziska Vollmair und Franziska Helmer zeigen als „kluane“ Schellamädla ihr Können auf der Bühne, während das Publikum andächtig lauschte. Anschließend waren die „Großen“ Christina Gerster und Anna Barthenschlag dran. Auch die Aktiven präsentierten ihre Tänze, unterstützt von der Schwangauer Musik. Für eine weitere Überraschung sorgte Johann Bardzinski zusammen mit Hannes Bruckendorf. Sie zeigten in einem Einakter-Theaterstück einen Schwank aus dem Leben zweier Allgäuer Stiere.

Unermüdlicher Einsatz„Mi freuts, dass dr alle mitgmachet ham“, bedankte sich am Ende Bardzinski. Außerdem bedankte er sich bei Mathilde und Albert Sepp, die die Trachten bei sich aufbewahren mit einem Blumenstrauß. Dritter Bürgermeister Peter Helmer gratulierte den Schwanstoanern zu der hervorragenden Jugendarbeit und dankte namens der Gemeinde für ihren unermüdlichen Einsatz. Denn ein Trachtenverein spiele für einen Tourismusort eine große Rolle. Zu diesem Thema richtete Bardzinski noch einen Appell an die Schwangauer. Oft seien bei den Heimatabenden mehr Personen auf der Bühne als Zuschauer im Saal. Bardzinski erhofft sich die Unterstützung der Vermieter, die ihre „Fremden“ auf die Veranstaltungen aufmerksam machen sollen.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
Veröffentlichung22.11.2005
Aktualisierung02.09.2007 18:59
OrtAllgäu
Schlagwörter
anzeige

anzeige