Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

11.08.2017 · Kaufbeuren

Parteien suchen sich im Plakatwettbewerb in Kaufbeuren ihre Lieblingsplätze

Politik · „Einer fährt, zwei springen raus und dann geht’s gleich weiter.“ Was sich wie eine Szene aus einem Actionfilm anhört, wird sich am Samstag, 12. August, ab 14 Uhr in ganz Kaufbeuren abspielen. Denn dann heißt es für die zahlreichen Wahlhelfer aller Parteien: Plakatieren.

Wahlplakate Bundestagswahl
Parteien haben bereits vor dem offiziellen Plakatierstart große Wahlplakate mit Sondergenehmigungen positioniert. Hier die SPD in Obergünzburg am Ortsausgang Richtung Kaufbeuren. Bild: Mathias Wild

Als „alter Hase“ weiß Uwe Zoller (CSU), wie viel Planung hinter jedem Plakatiertag steckt, welche Orte sich bewährt haben und was sich über die Jahre geändert hat. Doch nicht nur die CSU, sondern auch die anderen im Bundestag vertretenen Parteien (SPD, die Grünen und die Linken) stellen sich seit Tagen eine Frage: Wohin mit den Plakaten?

„Die Stadt bekommt in dieser Zeit eine andere Wertigkeit“, sagt Susanne Zoller, Geschäftsführerin der CSU Kaufbeuren. Aus einer neuen Perspektive suchten die Wahlhelfer die einzelnen Stadtteile nach passenden Orten ab. Jede Partei hat dabei ihre eigenen „Lieblingsplätze“, weiß Bruno Dangel, Leiter des städtischen Ordnungsamts.

anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Artikelinfos
AutorJessica Stiegelmayer
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung11.08.2017
Ort Kaufbeuren
Schlagwörterparteien, plakat, politik, platz
anzeige

anzeige